Bernhard Peter
Wappensammlung (40)

Luxemburg, Belgien

de Berlo, Sire de Lavaux-Sainte-Anne
Die Familie stammt aus der Gegend von Liège (Lüttich).

In Gold zwei rote Balken. Helmzier ein wie der Schild bez. Flug oder der Schild zwischen einem golden-rot gespaltenen Flug.

(Nach: Loutsch)

d'Argenteau
Stammwappen

In Blau ein mit 5 (1:3:1) roten Pilgermuscheln belegtes, goldenes, durchgehendes Kreuz, von 20 (4x 5(2:1:2)) goldenen Steckkreuzchen (widergekreuzten und fußgespitzten Kreuzchen) bewinkelt. Helmzier ein in den Schildfarben gekleideter Mannesrumpf mit rotem Priesterhut.

(Nach: Loutsch)

d'Argenteau-Houffalize

geviert, Feld 1 und 4 d'Argenteau, Feld 2 und 3 in einem silbern-blau gestreiften Feld mit goldenem rechten Obereck ein roter, golden gekrönter, bewehrter und gezungter Löwe (Houffalize). Helmzier wie d'Argenteau.

(Nach: Loutsch)

     
Grafen von Moers-Saarwerden

Geviert, Feld 1 und 4: in Gold ein schwarzer Balken, Feld 2 und 3: in Schwarz ein silberner, rot bewehrter Doppeladler. Helmzier auf gekröntem Helm ein goldener Rüdenrumpf mit schwarzem Halsband wachsend. Helmdecken schwarz-golden oder golden-schwarz

(Nach: Gruber, Zobel).

Grafen von Salm
Obersalm
mit der Burg Salm bei Schirmeck im Unterelsaß und der Grafschaft Salm in den Vogesen, Variante

In Rot zwei pfahlweise gestellte, gekrümmte, mit dem Rücken einander zugewandte Salme, das Feld bestreut mit silbernen (Loutsch) Steckkreuzchen. Helmzier die beiden Salme aus dem Schild, aber gestürzt, in einen flachen, roten, hermelingestulpten Hut beißend.

Grafen von Salm
Obersalm
mit der Burg Salm bei Schirmeck im Unterelsaß und der Grafschaft Salm in den Vogesen, Variante

In Rot zwei pfahlweise gestellte, gekrümmte, mit dem Rücken einander zugewandte Salme, das Feld bestreut mit goldenen (im Loutsch als Variante geführt) Steckkreuzchen. Helmzier die beiden Salme aus dem Schild, aber gestürzt, in einen flachen, roten, hermelingestulpten Hut beißend.

     
Grafen von Salm
Obersalm
mit der Burg Salm bei Schirmeck im Unterelsaß und der Grafschaft Salm in den Vogesen, Variante

In Rot zwei pfahlweise gestellte, gekrümmte, mit dem Rücken einander zugewandte Salme, bewinkelt von vier (1:2:1) silbernen fußgespitzten Widerkreuzchen. Helmzier die beiden Salme aus dem Schild, aber gestürzt, in einen flachen, roten, hermelingestulpten Hut beißend.

Dieses Wappen fand Eingang in das Wappen der Rhein- und Wildgrafen.

Grafen von Salm
Obersalm
mit der Burg Salm bei Schirmeck im Unterelsaß und der Grafschaft Salm in den Vogesen, Variante

In Rot zwei pfahlweise gestellte, gekrümmte, mit dem Rücken einander zugewandte Salme, bewinkelt von vier (1:2:1) goldenen fußgespitzten Widerkreuzchen. Helmzier die beiden Salme aus dem Schild, aber gestürzt, in einen flachen, roten, hermelingestulpten Hut beißend.

Grafen von Salm
Altsalm = Niedersalm in den Ardennen

In Silber zwei pfahlweise gestellte, gekrümmte, mit dem Rücken einander zugewandte Salme. Auf dem Helm auf einem aufgeschlagenen Hut zwei gestürzte rote Salme oder nur zwei gestürzte rote Salme. Helmdecken rot-silbern.

Dieses Wappen fand Eingang in das Wappen der Salm-Reifferscheidt-Dyck.

     
de Bellenhausen
(Variante nach Kirche in Wiltz)

In Silber sieben (3:3:1) blaue Schildchen. Helmzier ein beiderseits wie der Schild bezeichneter offener Flug, alternativ der Schild zwischen einem silbernen Paar Büffelhörner. Helmdecke blau-silbern. Im Gruber wird dieses Wappen mit 6 (3:2:1) Schildchen geführt.

(Nach: Loutsch)

de Custine
Die Familie hieß ursprünglich de Saint-Vincent und erwarb gegen Ende des 13. Jh. die Herrschaft Custine und nannte sich fortan nach ihr. Sie waren die ersten pairs du comté de Rochefort.

In Silber ein schwarzer, beiderseits von einer ebensolchen Schrägleiste begleiteter Schrägbalken. Auf dem gekrönten Helm mit schwarz-silbernen Decken ein beiderseits wie der Schild bez. Flug.

(Nach: Loutsch)

de Lombut (Lombu):
ehemalige Herrschaft in der Nähe von Carignan

Schwarz mit silbernen Lilien besät. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken ein wachsender Eselskopf in den Schildfarben. Variante: eine einzelne silberne Lilie in schwarzem Feld.

Das Wappen der Lombut wurde gegen 1431 von den de Custine in das ihrige aufgenommen, nachdem Jehan Pierot de Custine, premier pair du Comté de Rochefort en Ardenne, die Erbtochter Hermengarde de Lombut geheiratet hatte.

(Nach: Loutsch)

     
de Custine
vermehrtes Wappen seit Anf. d. 15. Jh. Die Familie starb am 25.9.1857 aus.

Geviert, Feld 1 und 4: in Silber ein schwarzer, beiderseits von einer ebensolchen Schrägleiste begleiteter Schrägbalken, Feld 2 und 3: schwarz mit silbernen Lilien besät. Auf dem gekrönten Helm mit schwarz-silbernen Decken ein beiderseits wie der Schild bez. Flug, oder aber eine Lilie zwischen einem wie Feld 1 und 4 bez. offenen Flug.

(Nach: Loutsch)

de Custine-Lombut-Wiltz

geviert mit Herzschild. Feld 1 und 4: golden mit rotem Schildhaupt (Wiltz), Feld 2 und 3: schwarz mit silbernen Lilien besät (Lombut), Herzschild: in Silber ein schwarzer, beiderseits von einer ebensolchen Schrägleiste begleiteter Schrägbalken (Custine).

Durch Heirat bekamen die de Custine die Herrschaft bzw. Grafschaft Wiltz, Christophe de Custine Baron d'Auflance, gest. 1692, heiratete Marie Margarete v. Wiltz.

(Nach: Loutsch, vgl. Niederwiltz)

de Custine-Lombut-Wiltz
Variante, nach Loutsch

geviert mit Herzschild. Feld 1 und 4: in Silber ein schwarzer, beiderseits von einer ebensolchen Schrägleiste begleiteter Schrägbalken (Custine), Feld 2 und 3: schwarz mit silbernen Lilien besät (Lombut), Herzschild golden mit rotem Schildhaupt (Wiltz).

(Nach: Loutsch)

     
de Lamberty (Lambertye)
Die Familie stammt eigentlich aus dem Périgord und ist seit dem 17. Jh. auch in Lothringen anzutreffen, wo ihre Mitglieder wichtige Gefolgsleute der Herzöge von Lothringen waren, und eng mit luxemburgischen Familien verbunden. Die Familie trägt die Titel eines Grafen und eines Marquis.

In Blau zwei goldene Sparren.

(Nach: Loutsch)

Vassinhac d'Imécourt
eine der ältesten Familien Frankreichs, ein Geschlecht aus dem Limousin und später auch der Champagne, das gegen Ende des 18. Jh. die Custine de Wiltz beerbte und Träger des Titels eines Grafen von Wiltz wurde. Die Familie lebt auf Schloß Louppy en Champagne.

Blau mit silbernem, schwarz bordiertem Schrägbalken, wird mit einer Marquis-Krone geführt.

(Nach: Loutsch)

d'Allamont
Luxemburgische Familie

Unter einem silbernen Schildhaupt mit einem dreilätzigen blauen Turnierkragen in Rot eine liegende silberne Mondsichel. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken zwei voneinander abgewandte silberne Brackenköpfe mit rotem Halsband mit ebensolchen Ringen, miteinander verbunden.

(Nach: Loutsch)

 

Wappensammlung (1) - (2) - (3) - (4) - (5) - (6) - (7) - (8) - (9) - (10) - (11) - (12) - (13) - (14) - (15) - (16) - (17) - (18) - (19) - (20) - (21) - (22) - (23) - (24) - (25) - (26) - (27) - (28) - (29) - (30) - (31) - (32) - (33) - (34) - (35) - (36) - (37) - (38) - (39) - (40) - (41) - (42) - (43) - (44) - (45) - (46) - (47) - (48) - (49) - (50) - (51) - (52) - (53) - (54) - (55) - (56) - (57) - (58) - (59) - (60)
Zurück zur Übersicht Wappensammlung
Ortsregister
Namensregister
Quellen, verwendete Literatur

Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Zeichnungen, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de