Bernhard Peter
Besondere Motive: Sporenrad

Sporen und Sporenräder
Ein sog. Sporenrad oder auch Sporenrädchen ist ein in der Mitte durchbrochener regelmäßiger Stern, durch dessen runde, mittig angeordnete Öffnung die Feldfarbe durchscheint. Ein Sporenrad kann 5, 6, 8 oder mehr Zacken haben, ohne weitere Angabe geht man von einem sechszackigen Sporenrad aus. Abgeleitet ist das Motiv von Reitersporen, am Reitstiefel mit einer den Stiefel umgreifenden und mit einer Schnalle versehenen Vorrichtung befestigte Metallstücke zum Unterstützen der Schenkelhilfen, von denen es zwei Arten gibt, zum einen die mit einem stumpfen, gebogenen Dorn, zum andern die mit einem achsengelagerten gezackten Rädchen (Sternrad), welches das Vorbild des heraldischen Motivs ist. Während im Dressurreiten heutzutage meistens nur ein Sporn mit kurzem Dorn zum Einsatz kommt, höchstens ein nur wenige Millimeter herausstehendes Rädchen ohne Zacken, ist das Reiten mit sternförmigen Radsporen ("Sonnenrad") im Westernreiten noch heute gebräuchlich und diese gehören zur Standardausrüstung. Wieviel Zacken man zeichnet, ist heraldisch frei festlegbar, bei echten Sporen eine Frage der Einstellung zum Pferd, denn bei wenigen, auseinanderstehenden Sternspitzen ist die Verletzungsgefahr größer, während größere Rädchen mit vielen Spitzen besser abrollen. Der Gebrauch von Sporen sollte übrigens wegen der Verletzungsgefahr für das Pferd nur solchen Reitern vorbehalten sein, die ihre Schenkel und ihre Hilfengebung im Griff haben. So scharf und spitz wie in der Heraldik meist gezeichnet sind echte Sternräder natürlich nicht.

Im Französischen heißt das Sporenrad molette d'éperon oder molette de l'éperon, im Englischen spur-rovel.

Wappen mit Sporenrädern in der DWR:

Pantin (DWR) Heitmann (DWR) Ritter (DWR)

Lorenz (DWR) Ritter-Wolff (DWR) Willaredt (DWR)

Wappen mit Sporenrädern in der ADW:

Wappen mit Sporenrädern im Siebmacher:

Mezen Idzinga (silbern oder golden) Ritterbusch

Wappen mit Sporenrädern im Westfälischen Wappenbuch:

Wappen mit Sporenrädern in der kommunalen Heraldik:

Literatur, Quellen und Links:
Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Von Apfelkreuz bis Zwillingsbalken. Battenberg-Verlag, 2. Auflage 2006, ISBN: 3-86646-010-4
Siebmachers Wappenbücher
Deutsche Wappenrolle Band 1-72
Allgemeine Deutsche Wappenrolle
Westfälisches Wappenbuch

Zurück zur Seite: Besondere Motive
Zurück zu Heraldik-Regeln

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de