Bernhard Peter
Besondere Tierdarstellungen

Heraldik ist kreativ, war es immer und wird es hoffentlich noch lange sein. Tief in der Formensprache des Mittelalters verwurzelt, spiegelen sich auch die Ideen und Phantasien der Zeit im Motivschatz: Neben der sichtbaren Wirklichkeit gehört auch eine fiktive Wirklichkeit zum Formenschatz: Fabelwesen, Mischwesen, veränderte Wesen - im Grunde alles, was wir aus den Bestiarien des Mittelalters kennen, kommt als Motiv in Frage und wurde auch genutzt. Hier sei als kleiner Exkurs einmal zusammengestellt, was man aus Tierdarstellungen alles machen kann. Zum einen sind diese Motive getrieben von dem Bedarf an Alleinstellungsmerkmalen, um ein neues, einzigartiges Wappen zu schaffen. Zum anderen aber diese Motive Ergebnis einer lustvoll ausgelebten Phantasie.

Teile von Tieren, gestümmelte Tiere, kopflose Tiere
Tiere werden ganz oder auch in Teilen dargestellt. Vogelbeine, einzelne oder paarweise angeordnete Flügel, nur Kopf und Hals von Tieren, halbe Tiere - in der Heraldik vollkommen normal. Mit Tierliebe darf man nicht an Heraldik herangehen: Die ganzen Merletten, Canetten und anderen gestümmelten Varianten von Wappentieren müßten den Tierfreund aufschreien lassen. Und die Experimente mit Mischwesen würden auch jeden Tierschutzverein alarmieren. Doch damit nicht genug, es kommen auch kopflose Tiere vor. Beispiele:

Tiere, bei denen der Kopf durch einen Gegenstand ersetzt wurde
Und eine ebensolche heraldische Besonderheit sind Tiere in Wappen, bei denen der Kopf durch einen Gegenstand ersetzt wurde. Die nachfolgend aufgeführten Beispiele belegen, daß das Vorhandensein eines Kopfes nicht zwingend für heraldische Darstellungen ist:

Helmtragende Tiere
Weiterhin sind Tiere möglich, deren Kopf in einem Helm steckt oder die den Helm statt eines Kopfes tragen:

Literatur, Links und Quellen:
Walter Leonhard: Das große Buch der Wappenkunst, Bechtermünz Verlag 2000, Callwey Verlag 1978
Siebmachers Wappenbücher

Übersicht

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de