Bernhard Peter
Französische Heraldik:
Übung: Französische Gemeindewappen

Aufgabe 1: Zeichnen Sie die Schildbilder nach folgenden Blasons:

  1. D'argent à la croix de gueules chargée de cinq coquilles d'or.
  2. De gueules à trois écussons de vair.
  3. De gueules à trois pals de vair au franc-canton d'or.
  4. D'azur au sautoir d'argent accompagné (ou cantonné) de quatre aiglettes du même.
  5. De sable fretté d'argent semé de fleurs de lis d'or.

Aufgabe 2: Zeichnen Sie die Schildbilder nach folgenden Blasons:

  1. De gueules à une aigle déployée d'argent accompagnée de huit fleurs de lis d'or en orle.
  2. D'azur à sept besants d'or, 3,3, et 1, au chef du même.
  3. Vairé d'or et d'azur.
  4. Vairé d’or et d’azur au chef d’azur chargé de trois fleurs de lys d’or.
  5. Coupé de gueules à un chevron d'argent et d'or plein.

Aufgabe 3: Zeichnen Sie die Schildbilder nach folgenden Blasons:

  1. De gueules à dix losanges accolés d'or, posés 4, 4, 2
  2. D'or aux quatre cœeurs de gueules appointés en sautoir
  3. D'or, à quatre pals de gueules et un chef d'azur, chargé de trois fleurs de lis d'or
  4. D'or, semé de tours et de fleurs de lis, d'azur
  5. D'azur, à une croix de Lorraine ou patriarcale, d'or

Lösungen zu Aufgabe 1:

Gemeinde Hangest-en-Santerre, Somme (Arr. Montdidier, Picardie).

Französische Blasonierung: D'argent à la croix de gueules chargée de cinq coquilles d'or.

Deutsche Blasonierung: In Silber ein rotes, mit fünf (1:3:1) goldenen Pilgermuscheln belegtes, durchgehendes Kreuz.

Anmerkung: Typisches Beispiel, wo eine Figur belegt (chargé) wird. Durch die Wiederholung in Form der Figur entsteht ein harmonischer Rhythmus. Das heutige Gemeindewappen entspricht dem in der Wappenrolle von Chifflet-Prinet dem Aubert de Hangiet zugeordneten und Florent, Herr von Hangest (Ende 12. Jh.) zugehörigen Wappen.

Gemeinde Long, Somme (Arr. Abbeville, Picardie).

Französische Blasonierung: De gueules à trois écussons de vair.

Deutsche Blasonierung: In Rot drei (2:1) Schildchen mit Feh.

Anmerkung: Das Gemeindewappen ist historisch und wird seit dem 14. Jh. geführt. Es ist von dem der Familie Fontaine abgeleitet und gehört zur Coucy-Gruppe, die bei roter Grundfarbe mit Feh-Elementen variiert.

Gemeinde Rivery, Somme (Arr. Amiens, Picardie)

Französische Blasonierung: De gueules à trois pals de vair au franc-canton d'or.

Deutsche Blasonierung: In Rot drei gefehte Pfähle mit einem goldenen rechten Obereck.

Anmerkung: Das Wappen wird bereits 1353 von Robert, Herr de Rivéry geführt. Es gehört zur Coucy-Gruppe und ähnelt vom Motiv her dem Wappen Châtillon.

Gemeinde Saint-Ouen, Somme (Arr. Amiens, Picardie).

Französische Blasonierung: D'azur au sautoir d'argent accompagné (ou cantonné) de quatre aiglettes du même.

Deutsche Blasonierung: In Blau ein silberner Schragen, bewinkelt von vier ebensolchen Adlern.

Anmerkung: Eine sehr harmonische Gestaltung, durch die Überlagerung eines schrägen Kreuzes mit Motiven in der Anordnung eines geraden Kreuzes entsteht ein Zentrum mit acht Richtungen. Das Stilmittel "cantonné", vier gleich begleitende Objekte, erzeugt stets harmonische Schildbilder. Die Gemeinde hat das Wappen des ehemaligen Ortsherren, Robert de Saint Ouen, übernommen, der im 14. Jh. belegt ist.

Gemeinde Tilloloy, Somme (Arr. Montdidier, Picardie).

Französische Blasonierung: De sable fretté d'argent semé de fleurs de lis d'or.

Deutsche Blasonierung: In Schwarz mit silbernem, verflochtenen Schräggitter besät mit goldenen Lilien.

Anmerkung: Ein Musterbeispiel für guten Rhythmus und maximaler Raumausnutzung. Hier sieht man deutlich, daß ein Wappen durchaus komplex sein kann, durch strengen Rhythmus aber dennoch leicht erfaßbar bleibt. Das Gemeindewappen ist eine Kombination aus zwei alten Wappen, nämlich Belleforière, de sable semé de fleurs de lis d'or, schwarz, besät mit goldenen Lilien, und Soyecourt, argent fretté de gueules, in Silber ein rotes Flechtschräggitter.

Lösungen zu Aufgabe 2:

Gemeinde Airaines, Somme (Arr. Amiens, Picardie).

Französische Blasonierung: De gueules à une aigle déployée d'argent accompagnée de huit fleurs de lis d'or en orle.

Deutsche Blasonierung: In Rot ein silberner Adler innerhalb eines Bordes aus acht goldenen Lilien.

Anmerkung: Hier begegnet uns die Anordnung "en orle" - bordförmig, ein Stilmittel zur Erzeugung einer Ordnung für mehrere gleiche gemeine Figuren. Als Gemeindewappen seit dem 16. Jh. bekannt. Alternativ: De sinople à un agneau passant d'argent écartelé de gueules à deux lions adossés les têtes affrontées.

Gemeinde Clary, Nord, Pas-de-Calais (Arr. Cambrai)

Französische Blasonierung: D'azur à sept besants d'or, 3,3, et 1, au chef du même.

Deutsche Blasonierung: In Blau unter goldenem Schildhaupt sieben (3:3:1) ebensolche Kugeln (Scheiben).

Anmerkung: Das ist das Wappen der alten Ortsherren 1593 - 1746, der de Melun. Das Wappen taucht in der Chifflet-Prinet-Rolle und in der Wijnbergen-Rolle auf.

Gemeinde Guînes, Pas-de-Calais (Arr. Calais)

Französische Blasonierung: Vairé d'or et d'azur.

Deutsche Blasonierung: Von Gold und Blau gefeht.

Anmerkung: Jedes Feh, das nicht silbern-blau ist, wird als "vairé" angesprochen. Die Farben werden von oben nach unten angegeben. Das ist das alte Wappen der Grafen von Guînes, welches sowohl in der Walford-Rolle als auch in der Camden-Rolle wiedergegeben wird. Alternativ wird das Gemeindewappen mit einem blauen Schildhaupt geführt, darin drei goldene Lilien balkenweise.

Gemeinde Guînes, Pas-de-Calais (Arr. Calais)

Französische Blasonierung: Vairé d’or et d’azur au chef d’azur chargé de trois fleurs de lys d’or.

Deutsche Blasonierung: Unter einem blauen, mit drei goldenen, balkenweise gestellten Lilien belegten Schildhaupt von Gold und Blau gefeht.

Anmerkung: Das ist das alte Wappen der Grafen von Guînes, modifiziert durch die Lilien Frankreichs bzw. der Bourbonen. Solche Lilienschildhäupter sind in der französischen Kommunalheraldik relativ häufig.

Gemeinde La Petite-Pierre (Lützelstein), Bas-Rhin (Arr. Saverne, Elsaß)

Französische Blasonierung: Coupé de gueules à un chevron d'argent et d'or plein.

Deutsche Blasonierung: Von Rot und Gold geteilt, oben ein silberner Sparren.

Anmerkung: Die Gemeinde hat das alte Wappen der Herren von Lützelstein übernommen. In alten Quellen ist die Teilungslinie höher angesetzt wie bei einem Schildhaupt. Man beachte die Wortstellung - fast gleiche Blasons beschreiben drei verschiedene Schildbilder: a) Coupé de gueules à un chevron d'argent et d'or plein - wie hier. b) De gueules à un chevron coupé d'argent et d'or - ganz rot, der Sparren in sich geteilt. c) Coupé de gueules et d'or à un chevron d'argent brochant - der Sparren über den ganzen Schild.

Lösungen zu Aufgabe 3:

Gemeinde Alleins (französische Gemeinde, département Bouches-du-Rhône, région Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Französische Blasonierung: De gueules à dix losanges accolés d'or, posés 4, 4, 2

Deutsche Blasonierung: In Rot zehn (4:4:2) aneinanderstoßende goldene Rauten.

Gemeinde Peypin (französische Gemeinde, département Bouches-du-Rhône, région Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Französische Blasonierung: D'or aux quatre cœurs de gueules appointés en sautoir

Deutsche Blasonierung: In Gold vier rote Herzen, mit den Spitzen schragenförmig zusammengestellt

Stadt Saint-Rémy-de-Provence (französische Stadt, département Bouches-du-Rhône, région Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Französische Blasonierung: D'or, à quatre pals de gueules et un chef d'azur, chargé de trois fleurs de lis d'or

Deutsche Blasonierung: Unter einem blauen Schildhaupt mit drei balkenweise gestellten goldenen Lilien in Gold vier rote Pfähle.

Anmerkung: Dies ist quasi eine Kombination aus Katalonien und Frankreich. Die gleichen vier Pfähle führt Aragon.

Gemeinde Simiane-Collongue (französische Gemeinde, département Bouches-du-Rhône, région Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Französische Blasonierung: D'or, semé de tours et de fleurs de lis, d'azur

Deutsche Blasonierung: Gold, mit blauen Lilien und ebensolchen Türmen besät.

Anmerkung: Das Motiv der Lilien und Türme ist dem Wappen der Familie Simiane entlehnt.

Gemeinde Lambesc (französische Gemeinde, département Bouches-du-Rhône, région Provence-Alpes-Côte d'Azur)

Französische Blasonierung: D'azur, à une croix de Lorraine ou patriarcale, d'or. Oder ausführlicher unter Verwendung der Spezialausdrücke für das Kreuz: D'azur à la double croix d'or, la traverse la plus haute plus courte que la basse.

Deutsche Blasonierung: In Blau ein goldenes Patriarchenkreuz.

Anmerkung: Das Wappen wurde angeblich von René d'Anjou 1453 als Belohnung für empfangene Hilfe verliehen.

Quellen, Literatur und Links
Wappenbilderordnung, Symbolorum armoralium ordo, hrsg. vom HEROLD, bearbeitet von Jürgen Arndt und Werner Seeger, Skizzen von Lothar Müller-Westphal, Verlag Degener, 2. Auflage 1996, Band 1 und 2
Entsprechende Gemeindeseiten
Brian Timms:
http://perso.numericable.fr/briantimms3/chf/00contents.htm - http://perso.numericable.fr/briantimms3/chf/03picardie.htm - http://perso.numericable.fr/briantimms3/chf/02nordpasdecalais.htm - etc.

Übersicht

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de