Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2236
Bruneck (Brunico, Italien, Provinz Bozen, Region Trentino-Südtirol)

Das Haus der von Mohr

Das Haus der von Mohr befindet sich in der Stadtgasse 57 (via Centrale 57). Das nur scheinbar vierstöckige Haus, dessen Front jedoch als Brandschutzmauer bis zum Dachfirst hochgezogen ist, trägt mehrere Wappenfresken. Zwischen den beiden Fenstern des ersten Obergeschosses befinden sich etwas höhenversetzt zwei ovale Kartuschen gleichen heraldischen Inhalts (unten separate Abbildungen). Das Wappen ist jeweils geviert, Feld 1 und 4: in Silber das Brustbild eines Mohren mit Kette um den Hals und mit Ohrringen (Stammwappen von Mohr), Feld 2 und 3: von Schwarz und Silber schräglinks gespalten mit einem Greif in verwechselten Farben (Kuchler). Das Wappen der von Mohr (Mor) zu Sonneck (Sunneck, Sunegg) und Morberg wird beschrieben im Siebmacher Band: Tir Seite: 12-13 Tafel: 14, weiterhin in Band: Un Seite: 432 Tafel: 319 und in Band: Bad Seite: 143 Tafel: 83, dort wird die Halskette als golden beschrieben, desgleichen sind die Ohrringe golden mit Rubinstein. Die hier nicht dargestellte Helmzier wäre nach der genannten Quelle zu schwarz-silbernen Decken auf dem gekrönten Helm wachsend ein nackter Mohr mit goldener Kette um den Hals und mit goldenen Ohrringen mit Rubinstein, in jeder der emporgehobenen Hände einen goldenen, rot aufgebrochenen Granatapfel haltend. Daneben gibt es je nach Diplom auch eine Fassung mit zwei Helmen; rechts der Stammhelm, links zu schwarz-silbernen Decken ein wachsender silberner Greif (Kuchler).

 

Es werden etliche Diplome für die einzelnen Linien des verzweigten Geschlechtes der von Mohr genannt:

Diese Familie ist nicht identisch mit den ebenfalls in Tirol vorkommenden Mohr zu Tarantsberg, die 1631 den Freiherrenstand und 1650 den Grafenstand erlangten.

Unter den Fenstern des ersten Obergeschosses ist ein insgesamt zwölf Schilde umfassender Wappenfries aufgemalt. Einige Wappenschilde, deren Inhalte durchweg nach links gewendet sind, lassen sich als wichtige Königreiche der Welt identifizieren, so sehen wir von optisch rechts nach links das Königreich Böhmen (in Rot ein doppelschwänziger, silberner Löwe), das Königreich England (in Rot drei goldene, schreitende, hersehende Löwen), das Königreich Frankreich (blau mit goldenen Lilien besät) sowie das Königreich Ungarn (siebenmal rot-silbern geteilt). Für England und Frankreich ist sogar oberhalb der Schilde eine zutreffende Beschriftung vorhanden. Ungarn wird nur in der alten Form geführt; Frankreich hat ebenfalls noch die alte Form, die bis 1405 benutzt wurde. Weiter nach links werden die Wappen unklar, auch stimmt die Beschriftung nicht mit den Inhalten überein, so ist z. B. das Wappen des Königreichs Norwegen (in Rot ein goldener Löwe mit einem silbernen Beil in den Vorderpranken) als "Ispania" tituliert, und unter "Denmark" befindet sich nicht das dänische Wappen, sondern ein goldenes Pferd auf rotem Grund. Dieser Bereich ist unklar und möglicherweise eher symbolisch-hypothetisch (vgl. z. B. Beschriftung "Alexandria" mit drei Glocken im Wappen), Hinweise willkommen.

Literatur, Quellen und Links:
Liste der Baudenkmäler in Bruneck: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Bruneck
Stadtrundgang durch Bruneck:
http://www.kronplatz.net/kultur/brauchtum/historischer-rundgang-bruneck/
Siebmachers Wappenbücher wie angegeben

Bischofsburg Bruneck - Ansitz Sternbach - Oberragen 21 - Amtshaus des Klosters Neustift - Rainkirche - Die Brunecker Stadttore - Stadtgerichtshaus - Haus Kirchberger

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2015
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de