Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2154
Eibelstadt (Landkreis Würzburg, Unterfranken)

Der Hof Behr-Seyfridt in Eibelstadt

Dieser Hof in der Hauptstraße 36 ist einer der schönsten Barockbauten von Eibelstadt. Das Haupthaus, ein Walmdachbau mit reichgestalteten Barockgliederungen aus fränkischem Werksandstein an der Fassade, wurde im Jahr 1692 begonnen und 1699 fertiggestellt. Das zweistöckige Gebäude ist neun Fensterachsen breit und drei tief. In der mittleren Achse befindet sich das leicht erhöhte Portal, zu dem eine Freitreppe führt. Hinter dem Haus liegt ein großer, trapezförmiger Garten mit Kastanienbäumen und Linden, der bis zur südlichen Stadtmauer reicht. Das Anwesen wurde erst kürzlich renoviert, und der frühere rötliche Anstrich wurde durch ein typisch fränkisch-barockes Weiß-Gelb ersetzt; der früher angebrachte Wirtshausausleger ist verschwunden.

Bauherr war Johann Georg Behr, Eibelstädter Schultheiß und Keller (ein Verwaltungsbeamter) für das Hochstift Würzburg. Er hatte 1675 das entsprechende Grundstück geerbt, und er vergrößerte es durch Ankauf einer angrenzenden, unbebauten Fläche. Das Jahr 1699, in dem das Haus lt. Inschrift über dem Tor vollendet wurde, war auch das Jahr seiner Heirat mit Maria A. Seifried (Seyfridt), und ihrer beider Ehewappen ist über dem Haupteingang zu sehen. Heraldisch rechts ist das redende Wappen der Familie Behr, mit dem schwarzen, aufrechten, golden behalsbandeten Bären, eine sehr häufige heraldische Umsetzung des Namens, die mehrfach im Siebmacher vertreten ist, gegenüber ist das Wappen Seifried (Seyfridt) mit einem roten, von zwei schräggekreuzten, goldenen Pfeilen durchstochenen Herz, welches oben und unten von je einem goldenen, sechszackigen Stern begleitet wird (Farbangaben nach Befund, ohne Lit.). Im Siebmacher Band: Bg1 Seite: 67 Tafel: 97 wird ein ganz ähnliches Wappen einer Nürnberger Familie Seyfriedt beschrieben, in Blau ein rotes Herz, von 2 blauen Pfeilen kreuzweise durchstochen, oben und unten ein goldener Stern, auf dem Helm mit blau-goldenen Decken ein goldener Stern zwischen zwei Büffelhörnern, das rechte golden, das linke blau. Die Ähnlichkeit des Motivs ist trotz abweichender Tinkturen unübersehbar, Hinweise über einen möglichen Zusammenhang willkommen. Über dem Ehewappen ist der Fränkische Rechen mit einer überzähligen Spitze, die Kartusche flankiert von zwei Füllhörnern und überhöht von einem Kopf, während unten zwischen den beiden Kartuschen des Ehewappens ein geflügelter Engelskopf hervorschaut.

Nach dem Tod des Bauherrn und seiner Frau gaben sich die Besitzer quasi die Klinke in die Hand. Es gab zunächst fünf Erben, und jeder bekam seinen Teil. 1748 verkaufte die Erbengemeinschaft an eine verwitwete Frau Vornberger, und 1776 kam das Anwesen in den Besitz von Georg Friedrich Hermann Ebenhöch, hochfürstlicher Hofrat und Stadtsyndikus von Würzburg. Von ihm sehen wir zwar außen keine heraldischen Spuren, aber innen hat sich sein Wappen an der Decke des Foyers erhalten. Die Ebenhöch führten in Schwarz auf grünem Boden einen goldenen Pegasus, auf dem schwarz-golden bewulsteten Helm mit schwarz-goldenen Decken den Pegasus mit einer schwarzen Lanze, weitere Fundstellen sind die Kassettendecke des Würzburger Ratssaales und der Hochaltar der Kirche in Kolitzheim im Landkreis Gerolzhofen. Weitere kurz aufeinander folgende Besitzer im 19. Jh. waren Moyses Hirsch aus Gaukönigshofen, danach Frau Seidner aus Würzburg, dann der Weinhändler M. Emmert, schließlich Georg U. Vornberger aus Eibelstadt. Mit dem Letztgenannten begann die Karriere des Hauses als Gastwirtschaft, und unter ihm bekam das Haus den Namen "Zur Krone". 1911 folgte als Besitzer die Eibelstädter Familie Schmitt, dann im 20. Jh. die Familie Bräuer-Lackerbauer als Inhaber der Gaststätte, zuerst die Mutter, dann 2009 nach zweijähriger Interimspause der Sohn Tobias Lackerbauer.

Literatur, Links und Quellen:
Uschi Merten, Eibelstadt, aus Wein und Korn geboren - Die „Krone“ in Eibelstadt soll wieder als Traditions-Gasthaus geführt werden, Artikel in der Mainpost vom 12.6.2009, online: http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Aus-Wein-und-Korn-geboren;art779,5162379
Ebenhöch:
http://wuerzburgwiki.de/wiki/Ebenhöch_(Adelsgeschlecht) - http://wuerzburgwiki.de/wiki/Friedrich_Ebenhöch

Kere-Turm und Stadtbefestigung - Oberes Tor - Reibelt-Hof - Präsenzhof

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2014
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de