Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2060
Euerbach (Landkreis Schweinfurt, Unterfranken)

Der Bibra-Brunnen in Euerbach

Bevor Euerbach 1604 gänzlich unter die Herrschaft der von Steinau gen. Steinrück kam, bestand eine geteilte Dorfherrschaft zwischen den Erstgenannten und den Herren von Bibra. Entsprechend gab es auch zwei Schlösser in Euerbach: Das Untere Schloß war das der Herren von Steinau gen. Steinrück, es befand sich einst neben der kath. Pfarrkirche St. Michael an der Stelle, wo heute das moderne Pfarrzentrum ist; es wurde 1968 wegen Baufälligkeit abgerissen. Das 1563 errichtete Obere Schloß war das der Freiherren von Bibra, und dieses besteht noch heute, zu finden südlich der Hauptstraße gegenüber der Gadenanlage der Kirchenburg (Hauptstraße 8). Es handelt sich um einen zweigeschossigen Krüppelwalmdachbau mit einem Erdgeschoß aus Stein und einem Obergeschoß aus verputztem Fachwerk, der einen im Bauernkrieg zerstörten Vorgängerbau ersetzte. Nach den von Bibra gehörte das Obere Schloß den Steinau gen. Steinrück, danach der Familie von Münster, und als die ausstarben, war hier ein Lebensmittelladen. Im 20. Jh. diente das Obere Schloß von 1993 bis 1998 als Asylbewerberunterkunft und war schließlich reichlich heruntergekommen. Das Schloß ist seit 2006 in Privatbesitz von Helko Fröhner und Angela Eismann, die im Schloß ein Brautmodengeschäft betreibt. Unter den neuen Besitzern wird das Schloß Stück für Stück wiederhergerichtet.

Bauherr dieses Oberen Schlosses war Freiherr Heinrich von Bibra, und dieser war es auch, der ausweislich der Inschrift den Ziehbrunnen im ehemaligen Schloßgarten im Jahr 1571 errichten ließ, der einst Bestandteil der ausgedehnten rückwärtigen Anlagen war und nun sehr versteckt über einen Fußweg am südwestlichen Ortsrand zu erreichen ist. Der Brunnen besteht aus einer runden Sandsteinfassung mit einem auf zwei Säulen ruhenden Brunnengalgen, der das Bibrawappen zwischen den beiden Ziffernpaaren der Jahreszahl trägt. Der Bauherr wird auf den Kapitellen der Säulen genannt.

Das Wappen der von Bibra zeigt in Gold einen schwarzen Biber mit geschupptem Schwanz. Ein Oberwappen wird hier nicht dargestellt. Heinrich von Bibra, Sohn von Wolf v. Bibra (1502-1.11.1542) und Dorothea v. Heßberg (-1561), lt. Familiengeschichte geboren 1527, entstammte der Anton'schen Linie, genauer der Schwebheimer Linie und starb lt. Familiengeschichte 1602 (abweichende und unzutreffende Daten bei Biedermann) als der Letzte seiner Nebenlinie ohne Kinder und Erben. Erst war er für eine geistliche Laufbahn bestimmt und wurde 1537 ins Hochstift Würzburg aufgenommen. Er studierte 1543 in Heidelberg und 1546 in Freiburg, doch nach dem Tod seines Vaters 1542 resignierte er 1544, was an der "dünnen Personaldecke" der Familie zu dieser Zeit lag. 1557 teilte er die geerbten Güter mit seinem älteren Bruder Stefan, 1571 ebenso die von seinem Onkel Wilhelm geerbten Güter.

Heinrich von Bibra war Erbuntermarschall des Hochstifts Würzburg und war mit Veronica von Erthal (-1601) vermählt, die er erst 1584 geheiratet hatte, selbst schon 57 Jahre alt. Andere Quellen datieren diese Eheschließung sogar noch später, in das Jahr 1591. Neben Euerbach hatte er Besitzungen in Schwebheim, Bibra, Gemünden, Kleinbardorf, Burgwallpach, Pfersdorf, Mellerstadt, Bauerbach, Henneberg, Kissingen, Reiterswiesen, Ober- und Untereuerheim und Berkach. Heinrich von Bibras Erben waren Valentin und Bernhard von Bibra aus der Berthold'schen oder Irmelshauser Linie, die ihre Interessen aber erst noch juristisch gegen das Hochstift Würzburg durchsetzen mußten.

Literatur, Links und Quellen:
Geschichte von Euerbach: http://de.wikipedia.org/wiki/Euerbach
Oberes Schloß Euerbach:
http://www.schloss-euerbach.de/geschichte.html und http://www.schloss-euerbach.de/presse.html
Baudenkmäler in Euerbach:
http://geodaten.bayern.de/denkmal_static_data/externe_denkmalliste/pdf/denkmalliste_merge_678128.pdf und http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Euerbach
Genealogie der Herren von Bibra: Biedermann, Geschlechts-Register der Reichs-Frey unmittelbaren Ritterschafft Landes zu Francken, löblichen Orts Steigerwald
http://books.google.de/books?id=5tJDAAAAcAAJ
Heinrich von Bibra:
http://www.adelsdorf.de/portale/schloss/Wappenportal.html
Genealogie von Bibra:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4a/BibraskeltonGerman1.jpg
Wilhelm Frhr. von Bibra, Beiträge zur Familiengeschichte der Reichsfreiherrn von Bibra, München 1870
http://books.google.de/books?id=6KpAAAAAcAAJ

St. Cosmas und Damian (1) - St. Cosmas und Damian (2) - Grenzsteine - St. Cosmas und Damian (3) - kath. Kirche St. Michael

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2014
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de