Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2003
Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg, Oberfranken)

Das Stadttor von Schlüsselfeld

Im Westen der historischen Altstadt von Schlüsselfeld befindet sich als einziges erhaltenes Stadttor das sog. "Obere Tor" am westlichen Ende des Marktplatzes. Dem in der Nähe des Amtshauses stehenden massiven Torturm mit der inneren Durchfahrt ist feldseitig eine mauerumschlossene Barbekane mit einem zweigeschossigen Vortor vorgebaut. Das Tor ist nur stadtseitig verputzt unter Auslassung der Eckquaderung. Feldseitig sieht man unverputztes Mauerwerk. Die oberen Geschosse des im Grundriß 8,40 m X 7,70 m messenden Torturmes waren früher nur über einen heute noch sichtbaren Eingang im ersten Obergeschoß zu betreten, eine besondere Sicherheitsmaßnahme, denn bei Gefahr konnte die Besatzung die Leiter einziehen. Zeitlich wurde die Anlage in den Jahren 1466-1495 errichtet, das war unter der Regierung von Fürstbischof Rudolf von Scherenberg, der eine vorhandene Befestigung erheblich verstärkte. Von der damals errichteten Befestigungsmauer, die die komplette Stadt umschloß, sind neben dem Oberen Tor noch weitere Verteidigungstürme (bestens erhalten der Kappelturm) und Mauerzüge aus massiven Sandsteinquadern erhalten, und den Verlauf kann man rings um die Altstadt in den Straßenzügen Am Brühl und Am Stadtgraben noch gut nachvollziehen, auch wenn nicht überall die ursprüngliche Höhe erhalten ist. Schlüsselfeld war östliche Grenzstadt des Hochstifts Würzburg, und deshalb wurde es relativ gut befestigt. Julius Echter von Mespelbrunn reparierte und vervollständigte das Befestigungswerk nach den Bauernkriegen und dem Markgräflerkrieg. 1583 gab es offensichtlich an diesem Tor Baumaßnahmen, denn der Wappenstein am Turm trägt dieses Datum. In den Jahren 1601/1602 und 1654 wurde das Tor modernisiert und mit weiteren Zubauten wie Torhaus und Erkervorbau (1654) ausgestattet. 1684/1689 wurde der Torturm nach der Zerstörung im 30jährigen Krieg repariert und aufgestockt, und das neue Geschoß in Fachwerkbauweise mit seinen drei großen Fenstern zur Stadtseite konnte ein Türmer bewohnen, was bis 1837 der Fall war. Außerdem wurde stadtseitig eine Treppe angebaut, um bequemer in die Obergeschosse gelangen zu können, eine Leiter war nun nicht mehr nötig. Diese Treppe wurde 1963 noch einmal verändert. Heraldisch von Interesse ist ein Stadtwappen am Vortor und ein Echter-Wappen hoch oben an der Feldseite des Turmes, dessen Farben in renovierungsbedürftigem Zustand sind, die letzten Generalsanierungen waren 1977 und 1998.

 

Der hier ohne Oberwappen und ohne Amtsinsignien geführte Wappenschild von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (amtierte 1573-1617) ist geviert, Feld 1: "Fränkischer Rechen" = von Rot und Silber mit drei aufsteigenden Spitzen geteilt, Herzogtum zu Franken, Feld 2 und 3: in Blau ein silberner Schrägbalken, belegt mit drei blauen Ringen, Stammwappen der Echter von Mespelbrunn, Feld 4: "Rennfähnlein" = in Blau eine rot-silbern gevierte, an den beiden senkrechten Seiten je zweimal eingekerbte, schräggestellte Standarte mit goldenem Schaft, Hochstift Würzburg.

Einst gab es noch ein zweites Tor in Schlüsselfeld, das Untere Tor am östlichen Ende der Altstadt. Das ist jedoch nicht mehr erhalten, weil es 1868 abgebrannt ist. Dort, wo heute die Bamberger Straße verläuft, ist auch am wenigsten alte Bausubstanz zu finden, weil der ganze Stadtteil damals beim Brand zu Schaden kam, und dort ist auch der Verlauf der alten Befestigungen weniger gut nachvollziehbar.

Literatur, Links und Quellen:
Peter Kolb: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe. Herausgegeben vom Bezirk Unterfranken, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. und Würzburger Diözesangeschichtsverein. Würzburg, 1974. 192 Seiten.
Liste der Baudenkmäler:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkm%C3%A4ler_in_Schl%C3%BCsselfeld
Stadttor:
http://www.schluesselfeld.de/Tourismus-Sehenswertes/Sehenswuerdigkeiten/Stadttor.aspx - http://www.schluesselfeld.de/Tourismus-Sehenswertes/Sehenswuerdigkeiten/Stadttor/StadttorSchluesselfeld-AusfuehrlicheBeschreibung.aspx
J. Alshut, W. Lein, zur Sanierung des Stadtturms von Schlüsselfeld, in: Heimat Bamberger Land, Nr. 2/1997, 9. Jahrgang, Hrsg. vom Arbeitskreis Heimat Bamberger Land

Die Wappen der Fürstbischöfe von Würzburg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)
Der Fränkische Rechen - Das Rennfähnlein

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2013
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de