Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1989
Fuchsstadt (Landkreis Bad Kissingen)

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fuchsstadt

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fuchsstadt besteht aus ganz unterschiedlichen Bauteilen. Im Kern geht die Anlage auf eine alte Wehrkirche zurück. Der im Norden angesetzte Kirchturm mit Spitzhelm hat einen massiven Unterbau wie von einem Wehrturm und geht auf das 13. Jh. zurück. Der obere Teil stammt freilich aus dem 17. Jh. Doch während des 30jährigen Krieges wurde die alte Kirche niedergebrannt, und lange danach entstand dieser Barockbau im Jahre 1766. Die architektonische Gestaltung des Langhauses mit eingezogenem Chor ist ein Werk von Johann Michael Fischer, bei der Innenausstattung schuf Materno Bossi Kanzel und Altäre.

 

Das Wappen über dem mit einer Stufenanlage zu erreichenden Portal gehört zu Adam Friedrich von Seinsheim. Er war 1755-1779 Fürstbischof von Würzburg und 1757-1779 in Personalunion auch Fürstbischof von Bamberg. Das Wappen ist geviert mit wiederum geviertem Herzschild:

Auf dem Wappen ruht der Fürstenhut, darüber eine Kaiserkrone (typisch für Wappen Bamberger Fürstbischöfe), schrägrechts hinter dem Wappen befindet sich das Schwert, schräglinks der Krummstab.

Im Nordwesten grenzt an die Kirche noch ein Gadenhof an, der den Charakter der ursprünglichen Anlage widerspiegelt. Die alten Gaden aus dem frühen 16. Jh. bilden eine dreiseitig geschlossene Umfassung des rechteckigen Kirchhofes. Es handelt sich um eingeschossige, massive Bruchsteinmauerwerkbauten mit großen Holztoren zum Kirchhof hin zur Einlagerung von Vorräten. Diese teilweise unterkellerte Wehr- und Schutzanlage kontrastiert mit der Leichtigkeit und Unbeschwertheit der barocken Architektur der Kirche.

Die Fassade weist drei (1:2) Figurennischen auf. In den beiden unteren Nischen stehen die Figuren von Petrus (mit Schlüsseln und Buch) und Paulus (mit dem Schwert). Oben in der mittleren Achse ist die namengebende Maria hoch über dem Portal zu sehen (ohne Abb.).

 

Literatur, Links und Quellen:
Liste der Baudenkmäler: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkm%C3%A4ler_in_Fuchsstadt
http://www.fuchsstadt.rhoen-saale.net/internet/index.php?page=20945&scrollerState=go
Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648-1803, hrsg. von Erwin Gatz, von Clemens Brodkorb, Reinhard Heydenreuter und Heribert Staufer, Schnell & Steiner Verlag 2007, ISBN 978-3-7954-1637-9
Peter Kolb: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe. Herausgegeben vom Bezirk Unterfranken, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. und Würzburger Diözesangeschichtsverein. Würzburg, 1974. 192 Seiten.

Die Wappen der Fürstbischöfe von Würzburg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)
Die Wappen der Fürstbischöfe von Bamberg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)
Der Fränkische Rechen - Das Rennfähnlein - Der Bamberger Löwe

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2013
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de