Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1872
Hachenburg (Westerwaldkreis)

Alter Marktplatz, Marktbrunnen

Nach dem verheerenden Stadtbrand von 1654 bekam der Hachenburger Marktplatz im wesentlichen seine heutige Gestalt und Bebauung. Hier steht als städtisches Wahrzeichen der Löwe am Alten Marktplatz über dem Brunnen, auf dem zentralen Brunnenschaft inmitten des achteckigen Beckens. Ursprünglich trug der Brunnen als Bekrönung einen Pinienzapfen, die heute sichtbare Gestaltung des oberen Abschlusses ist vergleichsweise jung und geht auf eine Änderung im Jahre 1888 zurück, als auf Veranlassung von Alexander Graf von Hachenburg (14.7.1847-1940, 4. Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, 18.3.1883 Verzicht) der Löwe mit dem Stadtwappen angebracht wurde.

Als Halter des Stadtwappens dient der goldene, rotbewehrte und doppelschwänzige Löwe der Grafen von Sayn, das Motiv ihres Stammwappens, hier Symbol der Landesherrschaft. Das Stadtwappen von Hachenburg zeigt in Rot ein goldenes, gemauertes, spitzbogiges Stadttor mit hochgezogenem Fallgatter zwischen zwei grüngeschieferten, jeweils im Obergeschoß mit zwei Fenstern versehenen, runden Türmen mit einer goldenen Gleve an der Dachspitze, über dem gezinnten mittleren Mauerstück an der Ehrenstelle ein golden gesäumter roter Schild mit einem goldenen, hersehenden, doppelschwänzigen, blau gezungten und bewehrten Löwen. Das ist das variierte Sayner Stammwappen über dem Symbol der Stadtrechte, die 1314 verliehen wurden. Dieses Datum der Verleihung, den 10.X.1314, findet man hier zusätzlich in der Toröffnung angegeben, es handelt sich aber nicht um einen signifikanten Wappenbestandteil. Dabei muß aber angemerkt werden, daß das Datum so nicht ganz richtig ist: Tatsächlich war das im Dezember, und aus "Xbris" wurde nur "X", Quelle heutiger Mißverständnisse. Weiterhin war es der 16.12.1314, nicht der 10.12.1314, dem Anschein nach ein Versehen des Bildhauers. Im heute geführten Stadtwappen kommt das Datum jedoch nicht vor. In dieser Form wurde das auf ein mittelalterliches Siegelbild zurückgehende Stadtwappen seit 1909 geführt, in den angegebenen Farben erst seit der Verleihung 1936. Ein unglückliches Konzept ist der rote Schild auf rotem Grund, wodurch die Verwendung des goldenen Randes erforderlich wird, der jedoch nie Bestandteil des Sayner Stammwappens war.

Ein ganz ähnliches Wappen wird übrigens von der Verbandsgemeinde Hachenburg geführt, es ist das um einen schwarzen Bord mit 33 silbernen Rauten differenzierte Wappen der Stadt, wobei die 33 Rauten für die Stadt Hachenburg selbst und die 32 Ortsgemeinden stehen.

Literatur, Links und Quellen:
K. Stadler: Deutsche Wappen - Bundesrepublik Deutschland. Angelsachsen Verlag, 1964-1971.
Stadtwappen:
http://www.ngw.nl/int/dld/h/hachenbu.htm
Stadtwappen:
http://www.regionalgeschichte.net/hauptportal/regionen/weitere-regione.....adtwappen-116.html
ein herzliches Dankeschön für wertvolle Hinweise an Herrn Bruno Struif.

Schloß Hachenburg

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2013
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de