Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1711
Coburg (Oberfranken)

Hofapotheke Coburg

Mit einem stolzen Alter von 469 Jahren ist die Coburger Hofapotheke (Markt 15) die älteste Apotheke der Stadt, an der östlichen Seite des Marktplatzes an der Ecke zur Steingasse gelegen, ein dreigeschossiger Bau aus unverputztem Sandstein mit den originalen Kreuzrippengewölben im Erdgeschoß. Im Herbst 1543 wurde sie unter dem Namen "Apotheke zum goldenen Strauß" gegründet.

Namengebend für die Apotheke ist der goldene Strauß, der neben der Namensinschrift in den Stein gehauen ist. Typischerweise hat er auch hier, wie in den heraldischen Darstellungen des großen Laufvogels üblich, ein Hufeisen im Schnabel, um ihn von anderen Vögeln zu unterscheiden. Interessant ist das Motto des Apothekeninhabers "Will mich Gott ernähren so kann ihm niemand wehren", dieses Motto taucht auch auf all seinen im Eigenverlag verbreiteten Flugschriften auf, denn Cyriacus Schnauß betätigte sich nicht nur als Apotheker, sondern auch 1546–55 als lutherischer Pamphletist.

Neben der Inschrift "A(nn)o d(omi)ni 1543 ist diß apothekenkorpus angerichtet worde(n) durch Cyriacus Schnauß vo(n) roda". Daneben ist das Familienwapen Schnauß mit einer hübschen Tartsche mit eingerollter Ecke abgebildet: Geteilt, oben in Gold die aus der Teilung wachsende Dreiviertelfigur eines Mannes mit erhobenen Händen, unten in Rot auf einem Hügel ein auffliegender silberner Vogel. Kleinod unbekannt, Hinweise willkommen. Der Apothekengründer Cyriacus Schnauß hatte die Apotheke nach anfänglichen Widerständen der Behörden schließlich von Herzog Johann Ernst 1543 genehmigt bekommen.

Ein weiteres Wappen zeugt vom Umbau der Apotheke im Jahre 1907 durch Hofapotheker E. Priesner. Sein Wappen ist von Gold, Rot und Silber halbgespalten und geteilt, unten auf grünem Boden ein grüner Rosenstrauch mit drei roten Rosenblüten mit goldenem Butzen und zwei Blättern. Die hier nicht abgebildete Helmzier wäre auf dem Helm mit rechts rot-silbernen und links rot-goldenen Decken ein wachsender, rot mit goldenem Bündchen gekleideter Rechtsarm, einen grünen Palmzweig (Palmwedel) balkenweise haltend. Die Apotheke befindet sich auch heute noch im Besitz dieser Familie, die sie seit 1864 führt, gegenwärtiger Inhaber ist Pharmazierat a. D. Gernot Priesner.

Literatur, Quellen und Links:
Priesner-Wappen: Ärzte- und Apotheker-Wappen, von Prof. Dr. S. Gutmann, Heft 5, Herausgeber: W. Spitzner Arzneimittelfabrik GmbH Ettlingen
Geschichte der Hofapotheke:
http://www.hofapo.com/index.php?id=historie&noMobile=1
Hofapotheke Coburg:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hof-Apotheke_%28Coburg%29
Homepage der Apotheke:
http://www.hofapo.com/historie.html
Gustav Roethe, Cyriacus Schnauß, in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 32 (1891), S. 84–86:
http://de.wikisource.org/wiki/ADB:Schnau%C3%9F,_Cyriacus

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2012
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de