Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1590
Torgau (Sachsen, Landkreis Nordsachsen)

Das Haus in der Breiten Straße 2 in Torgau

Dieses dreistöckige Haus bildet das Eckhaus zur Leipziger Straße. Obwohl das Haus aus der Renaissance stammt, sieht man es ihm kaum noch an, zu viele Umbauten, im Barock und wiederum im 20. Jh., haben das ursprüngliche Aussehen verändert. Nur die Fenstergewände sind noch im ursprünglichen Stil erhalten. Über dem Portal ist eine Ädikula (vorgeblendete Stützengliederung mit Konsolen, Gesims, Säulen, Gebälk und einem Giebel) in die Wand eingelassen mit der Inschrift "15 VDMIAE 45", das Bauwerk damit datierend. Zwischen den beiden Säulen der Ädikula befindet sich das sehr plastische Wappen der Familie Boxberger, mit geteiltem Schild, oben ein aus der Teilung wachsender Bock, derselbe wachsend auf einem gestulpten Turnierhut als Helmzier.

Im Siebmacher (Band: Erg Seite: 47 Tafel: 28, Band: He Seite: 4 Tafel: 3, Band: Pr Seite: 96 Tafel: 125, Band: Sa Seite: 22 Tafel: 22) läßt sich ein Wappen "Boxberg" finden, selbiges führt den Bock aber mit Bewehrung (Hörnern, fehlen hier) und in der Helmzier ohne Turnierhut, so daß nicht von Identität ausgegangen werden kann. Das Haus macht heute einen vernachlässigten Eindruck, direkt unter diesem Wappenstein ist der Eingang in "Endstation - die Säuferbar".

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher
Cecilie Hollberg, Tilmann von Stockhausen, Annemarie von Velsen-Zerweck, Renaissancebauten in Torgau, in: Torgau, Stadt der Renaissance, hrsg. von Tilmann von Stockhausen für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Sandstein Verlag Dresden, 3. Auflage 2009, ISBN 987-3-940319-69-2

Rathaus - Schloßstraße 25 - Elbtor (Jägertor) - Schloß Hartenfels, Prunktor - Schloß, Sockelpodest des Großen Wendelsteines - Schloß, Wappen an den Aufgängen zum Wendelstein

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2011
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de