Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1455
Haßfurt (Unterfranken, Landkreis Haßberge)

Das barocke Rathaus von Haßfurt

Das dreistöckige neue Rathaus von Haßfurt mit Walmdach ist ein barocker Bau, 1719 als Amtsgebäude der unteren Verwaltungsbehörden erbaut von Joseph Greissing. Bis 1804 wurde der nur durch zwei horizontale Simse gegliederte Bau mit den mit Wandvorlagen akzentuierten Ecken als Kellerei genutzt, 1804-1862 als Landgerichtsgebäude, dann war hier 1862-1938 das Bezirksamt, dann bis 1989 das Landratsamt, und seit 1994 ist es Teil des städtischen Rathauses. Das durch eine doppelläufige Freitreppe erschlossene straßenseitige Portal wird von zwei fürstbischöflichen Wappen übereinander bekrönt, das Baujahr 1719 fällt gerade in ein Jahr, in dem der Amtsträger auf dem Würzburger Bischofsthron wechselte, das Amtshaus wurde begonnen von dem einen und vollendet von dem anderen.

Der ins Monumentale vergrößerte Schlußstein des Portales trägt das Wappen des Würzburger Fürstbischofs Johann Philipp von Greiffenklau-Vollraths (reg. 1699-1719), es ist geviert:

Das Wappen wird mit hinter dem Schild schräggekreuztem Krummstab und Schwert geführt, dazu ein Fürstenhut.

Über dem Gesims befindet sich in einem aufgesetzten Segmentbogengiebel das Wappen des Nachfolgers, von Johann Philipp Franz von Schönborn (reg. 1719-1724). Es ist zweimal gespalten und dreimal geteilt mit einem gekrönten Herzschild über den Positionen 5 und 8:

Zwei Löwen dienen als Schildhalter. Über der ovalen Wappenkartusche schwebt der mit Hermelin aufgeschlagene Fürstenhut, hinter ihr sind Schwert und Krummstab zu sehen, ersteres schrägrechts, letzterer schräglinks. Ein Wappenmantel mit Abschnürungen ist hinter die Komposition gespannt.

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbes. Band Bistümer
Peter Kolb: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe. Herausgegeben vom Bezirk Unterfranken, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. und Würzburger Diözesangeschichtsverein. Würzburg, 1974. 192 Seiten.
Informationstafel am Gebäude
Die Wappen der Hochstifte, Bistümer und Diözesanbischöfe im Heiligen Römischen Reich 1648-1803, hrsg. von Erwin Gatz, von Clemens Brodkorb, Reinhard Heydenreuter und Heribert Staufer, Schnell & Steiner Verlag 2007, ISBN 978-3-7954-1637-9

Die Wappen der Fürstbischöfe von Würzburg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)

Der Fränkische Rechen - Das Rennfähnlein

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de