Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1450
Sailauf (Unterfranken, Landkreis Aschaffenburg)

Schloß Weyberhöfe bei Sailauf

Die Weyberhöfe sind ein einstiges Jagdschloß der Mainzer Kurfürsten im Spessart. Dabei geht der Name nicht auf "Weiber", sondern auf "Castrum vivarium" zurück. Aus "Vivarium" wurde "Viver", "Wiber", und schließlich "Weyber". Dieses Jagdschloß wurde von Werner von Eppstein erstmalig 1265 erbaut. Es mußte nach den Zerstörungen im Markgräflerkrieg 1552 unter dem Kurfürsten Daniel Brendel von Homburg (amtierte 1555-1582) 1557 neugebaut werden. Heute wird das Anwesen als Hotel geführt. Auf der Außenseite des Herrenhauses, neben dem heutigen rückwärtigen Zugang, ist sein Wappenstein angebracht:

Der Wappenstein des Bauherrn, des Kurfürsten und Erzbischofs von Mainz, Daniel Brendel von Homburg, ist datiert auf 1580. Es liegt ein Schild in Renaissance-Formen vor mit gebuchteten Rändern und unten seitlich nach hinten und oben nach vorn eingerollten Ecken, einer weiteren Kartusche mit Rollwerk aufgelegt. Der Schild ist geviert, Feld 1 und 4: in Rot ein silbernes, sechsspeichiges Rad (Hochstift Mainz), Feld 2 und 3: in Gold ein roter Zickzackbalken (Sparrenbalken), letzteres das Stammwappen der Brendel von Homburg. Hinter dem Schild kreuzen sich die Insignien der Macht, Schwert schrägrechts und Krummstab schräglinks, senkrecht dazwischen ein Vortragekreuz.

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbes. Band Bistümer
Schloßhotel Weyberhöfe: http://www.weyberhoefe.de/ - Geschichte der Weyberhöfe: http://www.weyberhoefe.de/web/index.php?article_id=14&clang=0
Daniel Brendel von Homburg:
http://www.bautz.de/bbkl/d/daniel_b_v_h.shtml

Die Wappen der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de