Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1359
Langenburg (Hohenlohe)

Das sog. Steinhaus in Langenburg

In Langenburg befindet sich am sog. Steinhaus in der Hauptstraße 23 ein interessanter, wenn auch verwitterter Wappenstein. Das Haus fällt aufgrund der massiven Bauweise und Größe unter den anderen, meist in Fachwerk errichteten Bauten auf. Über zwei Geschossen beginnt ein mit drei Simsen ab- und unterteilter Stufengiebel, in dessen Speicherräume übereinander zwei rundbogige, mit Holztüren verschlossene Luken führen. Der Bau wurde 1585 im Auftrag des Grafen Wolfgang von Hohenlohe erbaut. Bis kurz vor der letzten Jahrtausendwende war das Haus im Besitz der Fürsten von Hohenlohe-Langenburg und wurde dann verkauft, es ist heute in Privatbesitz.

Der auf 1585 datierte und in sehr schönen Renaissance-Formen ausgeführte Wappenstein enthält ein Ehewappen, ein schönes Beispiel, wie die einzelnen Wappen beider Ehepartner in einem Schild vereinigt werden. Er ist gespalten und zeigt in der rechten Hälfte das Hohenloher Wappen für den Ehemann, Wolfgang Graf v. Hohenlohe-Weikersheim (14.6.1546 - 28.3.1610), Sohn von Ludwig Kasimir Graf v. Hohenlohe-Waldenburg-Neuenstein und Anna zu Solms-Lich, und in der linken Hälfte das Wappen der Nassauer für die Ehefrau, Magdalene v. Nassau (1547 - 16.5.1633), Tochter von Wilhelm I. Graf v. Nassau-Dillenburg und Juliana zu Stolberg-Wernigerode. Zeitlich befinden wir uns nach der ersten großen Teilung Hohenlohes in die beiden Hauptlinien, aber noch vor der weiteren Erbteilung in die einzelnen Unterlinien. Graf Wolfgang saß 1586 zu Weikersheim, 1606 auch zu Neuenstein und Langenburg, und er ist daneben auch der Erbauer der Schlösser Weikersheim und Kirchberg.

Zwischen den beiden Häusern gab es insgesamt vier Eheverbindungen dieser Konstellation Hohenlohe/Nassau, neben der genannten eine frühere im 14. Jh. zwischen Ludwig v. Hohenlohe-Uffenheim-Entsee und Elisabeth v. Nassau, und zwei spätere, zwischen Ludwig Fürst zu Hohenlohe-Langenburg (20.10.1696 - 16.1.1765) und Eleonora Prinzessin v. Nassau-Saarbrücken (1.7.1707 - 15.10.1769) sowie zwischen Albrecht Wolfgang Graf v. Hohenlohe-Langenburg (6.7.1659 - 17.4.1715) und Sophia Amalia Gräfin v. Nassau-Saarbrücken (19.9.1666 - 29.10.1736).

Im Detail ist das Wappen wie folgt aufgebaut:

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher
Ein herzliches Dankeschön an Herrn
Pfarrer Wilhelm Arnold Ruopp für wertvolle Hinweise
Genealogien: Prof. Herbert Stoyan, Adel-digital, WW-Person auf CD, 10. Auflage 2007, Degener Verlag ISBN 978-3-7686-2515-9

Haus Nassau - ottonische Hauptlinie
Die Wappen des Hauses Hohenlohe

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de