Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1356
Wiltz (Großherzogtum Luxembourg)

Dekanatskirche Niederwiltz - Françoise Antoinette de Custine Gräfin von Wiltz

Links vom spätgotischen Chor sind im Nebenraum rechts und links des Taufbeckens zwei metallene Personendenkmale an den Wänden angebracht. Beide werden im Halbdunkel der Kirche aufgrund ihrer schwarzen Färbung kaum wahrgenommen, und erst die seitliche Streiflichtbeleuchtung offenbart ihre herausragende Qualität und Feinheit. Linkerhand befindet sich die Platte für Françoise Antoinette Gräfin von Wiltz.

Hier finden wir einen von einer Krone überhöhten Rautenschild, eine Schildform, die insbesondere im frankophonen und angelsächsischen Raum für Damen gebräuchlich war. Es war eine Mode, weil ein mittelalterlicher Kampfschild als unpassend für Frauen empfunden wurde, führte jedoch insbesondere bei mehrfeldrigen Wappen zu einer sehr ungünstigen Flächendisposition. In der deutschen Heraldik hat sich diese Mode nie richtig durchgesetzt. Rechts ein Detail-Ausschnitt, der die hohe Qualität der Ausführung zeigt.

Dargestellt ist das vermehrte Wappen Custine de Wiltz, geviert mit Herzschild. Feld 1 und 4: golden mit rotem Schildhaupt (Wiltz), Feld 2 und 3: schwarz mit silbernen Lilien besät (Lombut), Herzschild: in Silber ein schwarzer, beiderseits von einer ebensolchen Schrägleiste begleiteter Schrägbalken (Custine). Weitere Ausführungen insbesondere zur Entwicklung des Wappens siehe vorherige Seite zum Chorgitter.

Die Inschrift unter dem Rautenschild lautet: "CY GIST FRANCOISE ANTOINETTE NÉE COMTESSE DE WILTZ DÉCEDÉE LE 28 MAY 1734 ÂGÉE DE 15 ANS REQVIESCAT IN PACE". "CY GIST" ist in heutiger Schreibweise Ci-gît und bedeutet "hier ruht". Nur 15 Jahre wurde die junge Gräfin alt, deshalb ist auch ausschließlich ihr eigenes Familienwappen abgebildet, im Gegensatz zur Tafel gegenüber.

Françoise Antoinette Gräfin von Wiltz wurde 1719 geboren und starb 1734. Sie gehört zur letzten Generation der Grafen von Wiltz, ehe die Grafschaft an die Vassinhac d'Imécourt überging. Zu ihren Geschwistern: Ihr Bruder Théodore-François de Paule de Custine et de Wiltz (17.11.1717-26.10.1799) war mit Robertine Augustine Gislaine Josèphe de Sainte Aldegonde vermählt, aber kinderlos. Er war der letzte Graf von Wiltz aus dem Hause Custine, er verließ Wiltz 1793/94 auf der Flucht vor den französischen Revolutionstruppen, und er starb in Bamberg. Sein voller Name mit allen Titeln war nach einem Dokument von 1765: Théodore-François de Paule, comte de Wiltz et de Louppy, Baron d'Auflance et de Meysembourg. Warum "de Paule"? Das war, um ihn von seinem gleichnamigen Großvater zu unterscheiden. Ihr anderer Bruder, Christophe-Charles-Ignace, starb jung ohne Kinder. Ihre Schwester Anne-Marie-Barbe-Françoise schlug den religiösen Pfad ein, desgleichen die andere Schwester Anne-Barbe. Marianne schließlich heiratete 1736 Antoine-Fr. de Lamberty. Die Schwester Marie Thérèse de Custine et de Wiltz heiratete am 23.3.1738 in Wiltz Innocent-Marie de Vassinhac d'Imécourt und legte damit den Grundstein für den Übergang der Grafschaft Wiltz an diese Familie, die damit auch den Titel der Grafen von Wiltz bekamen.


Jean de Wiltz

Claudine Beyer von Boppard

Ferdinand d'Andelot

Anne Françoise de l'Aubespin

? de Custine

?

? d'Allamont

?

Alexandre de Wiltz

Barbe Françoise d'Andelot

Louis de Custine

Marguerite d'Allamont

Marie-Marguerite Comtesse de Wiltz

Christophe de Custine Baron d'Auflance

Théodore-François de Custine, Graf von Wiltz, vermählt mit Françoise de Choiseul d'Autel, Tochter von Ferry de Choiseul und Françoise de Menardeau


Charles-Ferdinand de Custine, vermählt mit Marie-Xavière d'Arnoult


Françoise Antoinette de Custine Gräfin von Wiltz (1719-1734)

Alle die genannten Geschwister stammen ab von Charles-Ferdinand de Custine (gest. 21.11.1748). Er heiratete 1713 Marie-Xavière d'Arnoult, die nach ihm in zweiter Ehe 1752 Lothar Mohr vom Wald ehelichte. Die Großeltern väterlicherseits des Mädchens, an das hier erinnert wird, waren Théodore-François de Custine de Wiltz und Françoise de Choiseul d'Autel, Tochter von Ferry de Choiseul und Françoise de Menardeau. Und jener Théodore-François de Custine de Wiltz war der Sohn von Marie-Marguerite Comtesse de Wiltz, die 1656 in Brüssel Christophe de Custine Baron d'Aufflance geheiratet hatte und damit den Übergang der Grafschaft Wiltz an die Familie Custine eingeleitet hatte. Er erbte die Grafschaft, als sein Onkel, Graf Johann, der Erbauer des neuen Schlosses von Wiltz, 1648 kinderlos starb, und dessen beiden Söhnen nur eine kurze Zeitspanne in Wiltz beschieden war, ehe auch sie ohne Nachkommen 1655 bzw. 1676 verschieden. Marie-Marguerite Comtesse de Wiltz war die Tochter von Alexandre de Wiltz und seiner zweiten Frau Barbe Françoise d'Andelot, nachdem dessen erste Ehe mit Louise d'Andelot kinderlos blieb. Marie-Marguerite hatte mehrere Geschwister, darunter zwei Brüder, den kinderlosen Jean Nicolas, Graf von Wiltz, gest. 12.1.1655, und den gleichfalls kinderlosen Claude-Ferdinand Chemilly Graf von Wiltz, gest. 15.2.1676, vermählt 1650 mit Anne-Françoise de Bergh, dazu drei Schwestern, Adrienne-Henriette, die Don Fernando de Ilan Sgr. de Borguinal heiratete, und die beiden mit religiösem Lebensweg, Isabelle-Claire-Eugénie und Marie-Eléonore.

Literatur, Links und Quellen:
Veröffentlichung der Innenaufnahmen mit freundlicher Genehmigung von Herrn Dechant Martin Molitor vom 11.5.2010, wofür ihm an dieser Stelle ganz herzlich gedankt sei.
Siebmachers Wappenbücher
Dr. Jean-Claude Loutsch, Armorial du pays de Luxembourg, 1974
Rolf Zobel: Wappen an Mittelrhein und Mosel, Books on Demands GmbH, Norderstedt 2009, ISBN 978-3-8370-5292-3, 527 S.
Prof. Herbert Stoyan, Adel-digital, WW-Person auf CD, 10. Auflage 2007, Degener Verlag ISBN 978-3-7686-2515-9
Emmanuel de Boos, Dictionnaire du Blason, Editions du léopard d'or, Paris, 2001, ISBN 2-83377-170-1
La Famille seigneurale de Wiltz, 1.) notice historique et généalogique, S. 1-18, 2.) Archives du Château de Louppy, Inventaire fait en 1921, S. 19-46, 3.) Généalogie des seigneurs de Wiltz par l'abbé Jean Clees, S. 47-69, Publications de la Section Historique de L'Institut G.-D. de Luxembourg, Volume LXV, 1933.
Die Grafen von Wiltz:
http://www.associationchateaux.lu/deutsch/wiltz/geschichte/index.html
Herrn Laurent Granier ein herzliches Dankeschön für wertvolle Hinweise und stete Durchsicht der frz. Blasons.

Dekanatskirche Niederwiltz, Epitaph für Katharina von Wiltz - Epitaph für Hartard von Wiltz - Epitaph für Anna von Manderscheid - Schlußsteine im Gewölbe - Gitter im Chor - Françoise Antoinette de Custine Gräfin v. Wiltz - Marianne de Custine Gräfin v. Wiltz

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de