Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1284
Forchtenberg (Hohenlohekreis)

Backhaus am ehem. Brunnentor

Forchtenberg ist seit dem frühen 14. Jh. ein Besitz des Hauses Hohenlohe in der Linie Weikersheim. Die mittelalterliche Burg der Herren von Dürn auf dem Bergsporn wurde nach dem Aussterben der Stadtgründer 1323 Residenz eines Sohnes von Kraft III. 1399-1438 war Forchtenberg verpfändet. Die Witwe Albrechts I. nahm Forchtenberg als Witwensitz. Später verlor Forchtenberg seine Bedeutung als Nebenresidenz und wurde Sitz eines hohenlohischen Amtmannes. Die Burg wurde im 30jährigen Krieg komplett zerstört und nicht wieder aufgebaut. Zu ihren Füßen liegt eine hervorragend erhaltene und entzückende Altstadt. Ein prächtiger Wappenstein findet sich an einem Haus (sog. Backhaus) an der Hauptstraße in der Nähe der Einmündung der Posaunengasse, wo einst gleich dahinter das Brunnentor den Zugang zur Stadt kontrollierte. An der Stirnseite des Hauses mit Fachwerk-Dachgeschoß prangt das Wappen zwischen den beiden Fenstern des ersten Obergeschosses.

Die Inschrift nennt "Philips Grawe von Hohenlo(h)e unnd Herr zu Lanngenburg etc. Leuttenant Generall über Hollannd Seelanndt zu Phienlanndt Pommeren unnd Thyllerwerch etc." Der Stein ist nicht datiert. Philipp von Hohenlohe-Neuenstein war niederländischer Generalleutnant von Holland, Seeland und Westfriesland, er kommandierte u. a. die englischen Truppen des Robert Graf von Leicester. Nach seinem Tod wurde sein Neffe Graf Philipp Ernst von Hohenlohe-Langenburg sein Nachfolger. Philipp war vermählt mit Maria v. Oranien (7.2.1556 - 1616) und hatte mit ihr einen Sohn, daneben noch drei illegitime Kinder. Sein Nachfolger und Neffe hingegen wurde zum Begründer der Linie zu Langenburg.

Der Schild der Grafen von Hohenlohe ist geviert:

Zwei Helme:

Genealogie zum Wappenstein:

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher.
Genealogien: Prof. Herbert Stoyan, Adel-digital, WW-Person auf CD, 10. Auflage 2007, Degener Verlag ISBN 978-3-7686-2515-9
Carlheinz Gräter, Jörg Lusin, Burgen in Hohenlohe, Geschichte und Geschichten, Silberburg Verlag 2009, ISBN 978-3-87407-819-1
Stadt Forchtenberg:
http://www.forchtenberg.de/617.0.html und Geschichte: http://www.forchtenberg.de/666.0.html

Die Wappen des Hauses Hohenlohe

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de