Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1283
Neuenstein (Hohenlohekreis)

Stadtkirche Neuenstein, Christina Elisabeth v. Castell

Ein weiteres Grabdenkmal aus der offenen Vorhalle des Stadtkirche Neuenstein ist das für Christina Elisabeth v. Castell-Castell (21.6.1674 - 16.3.1717). Sie war unvermählt. Die Inschrift lautet: "Die weyland hochgebohrne Gräffin Christina Elisabetha Gräffin zu Castell so gebohren zu Neuenstatt an der Aisch d. 21. Juny 1674 ist in Christo Jesu Seelig Veschieden hier in Neuenstein Anno 1717 d. 16. Marty. Ruhet und wartet alhier im frieden, biß sie Gott in der fröhliche(n) aufferstehung Ruffen wird, in den Rechten Neuenstatt, in den Neuen Himmel." Das Vollwappen in der Mitte ist das der Grafen von Castell, der Schild ist rot-silbern geviert. Die Helmzier ist ein rot-silbern gevierter, hoher Hut (hier fast turmartig verzerrt wiedergegeben, was aber nicht der ursprünglichen und korrekten Form entspricht) mit Stulp in verwechselten Farben, oben golden gekrönt und mit einem Federstoß (meist Pfauenfedern) besteckt, Helmdecken rot-silbern.

Zur Ahnenprobe: Ihre Eltern waren:

Ihre Großeltern waren:

Ihre Urgroßeltern waren:

Ihre Urgroßeltern waren:

Wegen der komplizierten Verhältnisse und Verwandtschaften liegen die in der Ahnenprobe gezeigten acht Schilde nicht alle auf einer Vorfahrenebene bzw. es handelt sich nur um einen Ausschnitt der Ahnen. Die Wappen der Ahnenprobe sind:

Castell (1x): rot-silbern geviert.

Hohenlohe (3x): geviert: Felder 1 und 4: Stammwappen Hohenlohe, in Silber zwei rotgezungte, schwarze Leoparden (schreitende, hersehende Löwen), einwärts schreitend. Felder 2 und 3: Langenburg, geteilt, oben in Schwarz ein einwärts schreitender goldener Löwe, rot gezungt, golden gekrönt, unten gold-schwarz gerautet.

Schenken von Limpurg (3x): geviert mit in der Mitte platziertem goldenen Schenkenbecher (Doppelbecher), also eine heraldisch äußerst interessante Kombination aus einem Familienwappen und einem Amtszeichen. Feld 1 und 4: in Rot eigentlich vier aufsteigende mittlere silberne Spitzen (hier sind es nur drei). Feld 2 und 3: in Blau 5 (3:2) aufrechte silberne Heerkolben.

Erbach (1x): geviert, Feld 1 und 4: rot-silbern geteilt mit drei (2:1) sechsstrahligen Sternen in verwechselten Farben (Grafen von Erbach), Feld 2 und 3: in Silber zwei rote Balken (Herrschaft Breuberg).

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher.
Genealogien: Prof. Herbert Stoyan, Adel-digital, WW-Person auf CD, 10. Auflage 2007, Degener Verlag ISBN 978-3-7686-2515-9

Wappen der Grafen von Erbach
Die Wappen des Hauses Hohenlohe

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2010
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de