Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1243
Speyer

Das Stadthaus von Speyer

Hier handelt es sich um einen neobarocken Bau kurz nach 1900. Er bildet den Anfang der Maximilianstraße, die den Dom und das historische Stadttor (Altpörtl) als Hauptgeschäftsstraße verbindet. Das königlich-bayerische Wappen an seiner Front erinnert an die Geschichte der Stadt: Auf dem Wiener Kongreß wurde Speyer dem Königreich Bayern als Ausgleich für das an Österreich abgetretene Salzburg zugeschlagen.

Hier das bayerische Staatswappen, das königlich bayerische Wappen, wie es 1835-1919 verwendet wurde. In dieser Form ist es eine Schöpfung von König Ludwig I, lt. Verordnung vom 18.10.1835. Diese Form des königlich-bayerischen Wappens symbolisierte zum ersten Mal die verschiedenen Stämme und Regionen Bayerns und war zugleich Ausdruck des offiziellen Titels: König von Bayern, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben. Der Veldenzer Löwe erinnert daran, daß die in Bayern regierende Linie letztendlich die Linie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld ist.

Das Wappen ist geviert mit Herzschild.

Anmerkung: Das Wappen der Markgrafschaft Burgau war zuerst 6x oder auch 7x geteilt und ohne den Pfahl. Gegen Ende des 14. Jh. ist der Pfahl nachweisbar, vielleicht das Beizeichen einer Linie des gräflichen Hauses.

Dieses königlich-bayerische Wappen gibt es in drei Formen, als kleines, als mittleres und als großes Majestätswappen. Hier ist die Darstellung als mittleres Wappen gewählt worden, als gevierter Hauptschild mit Herzschild, Schild königlich gekrönt, ohne Wappenzelt und ohne Orden, lediglich mit zwei Putten als Schmuck, die Fruchtgirlanden halten.

Literatur, Links und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de