Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1175
Ettlingen

Brunnen in Ettlingen: 3. Narrenbrunnen

Der Brunnen auf der Leopoldstraße nordöstlich des Schlosses heißt Narrenbrunnen, weil sich auf seinem die Jahreszahl 1549 tragenden Schaft das Portrait des Hofnarren Hans von Singen befindet nebst weiteren Narrenattributen (Narrenzepter, Narrenkappe). Die Narrenfigur ist von der Hand des Friedrich Hagenauer und trägt ein Landsknechtsgewand. Stilistisch gehören die Verzierungen des Schafts ins 16. Jh. Der Schaft mit zwei seitlichen wasserspendenden Rohren erhebt sich zentral aus einem relativ kleinen, rechteckigen, an den Ecken abgeschrägten Trog. Der frühere Namen des Brunnens war Sternenbrunnen, weil er bis 1870 in der Marktstraße vor dem "Gasthaus zum Sternen" aufgestellt war.

Drei Wappen befinden sich am Brunnen. Auf der Südwestseite befindet sich sowohl am Schaft wie am Trog das Stadtwappen von Ettlingen, gespalten, vorne in Gold ein roter Schrägbalken, hinten in Blau ein schwebender, silberner Zinnenturm.

Das Landeswappen Baden-Sponheim in der Abb. ganz rechts auf der Nordostseite des Schaftes entspricht der Form, wie sie vom Haus Baden ab dem Anfall von Sponheim geführt wurde und ist geviert: Feld 1 und 4: Baden (in Gold ein roter Schrägrechtsbalken), Feld 2 und 3: Sponheim (hintere Grafschaft Sponheim: von Rot und Silber geschacht, vordere Grafschaft Sponheim: von Gold und Blau geschacht, Diskussion siehe Schildhalterinbrunnen.)

Literatur und Quellen:
Siebmachers Wappenbücher, insbesondere: Die Wappen der Souveräne der deutschen Bundesstaaten, Souveräne 1.1.1.
Stadtwappen Ettlingen:
http://www.ettlingen.de/servlet/PB/menu/1124291/index.html
Brunnen:
http://www.ettlingen.de/servlet/PB/menu/1123494/index.html

Ettlingen: Schildhalterinbrunnen - Georgsbrunnen - Narrenbrunnen - Rathaus - Schloß - Remise - Martinskirche - Albbrücke

Die Wappen der Markgrafen, Kurfürsten und Großherzöge von Baden

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de