Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 577
Kronberg (Taunus)

Kronberg: Kurmainzische Receptur

Die Kurmainzische Receptur Kronberg wurde erbaut unter Kurfürst Lothar Franz von Schönborn nach 1704. Sie wurde auf den alten Kellergewölben der mittelalterlichen Westerburg errichtet. Danach war hier das Nassauische Steueramt und das Stastliche Forstamt untergebracht. Ab 1980 ist das Anwesen Kommunikationszentrum der Stadt Kronberg im Taunus mit Malschule, Stadtbücherei, Kronberger Treff, Standesamt, Ausstellungs- und Repräsentationsräumen und Recepturkeller.

Das Wappen des Fürstbischofs Lothar Franz von Schönborn (1693-1729) zwischen den Fenstern des ersten und zweiten Stockwerks der Straßenfassade hat insgesamt 7 Elemente. Es handelt sich um ein Familienwappen der Grafen von Schönborn, noch nicht in der vollständigen Form des frühen 18. Jh., sondern "nur" mit 3 Familien-Elementen, zusätzlich mit 4 Elementen, die für kirchliche Würden und Ämter stehen. Diese Kombination der familiären und kirchlichen Elemente war nur möglich 1695-1711. Das Wappen ist geteilt und zweimal gespalten, mit Herzschild:

Literatur, Quellen und Links:
Siebmachers Wappenbücher, bes. Band Bistümer
Informationstafel am Gebäude

Die Entwicklung des Wappens der von Schönborn

Die Wappen der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de