Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 567
Bischofsstadt Eichstätt

Eichstätt: Osteiner Hof

Dies ist ein Domherrenhof, der für die Familie von Ostein ca. 1723-1725 von Gabriel de Gabrieli erbaut wurde. Die breite zweistöckige Fassade ist nur durch ein Sims gegliedert, sämtlicher Bauschmuck ist auf den Mittelrisalit konzentriert, jener ist gekrönt von einem Zwerchgiebel im Mansarddach. Hoch über dem Fenster darin ist das Wappen der Familie von Ostein.

Das Wappen der Familie von Ostein ist in Blau ein Hund (Bracke) mit rotem Halsband, hier abgewandt. Zwei Hunde sind die Schildhalter.

Seit 1992 ist hier das Diözesanarchiv untergebracht.

Literatur, Quellen und Links:
Siebmachers Wappenbücher, bes. Band Bistümer
Reclams Kunstführer Bayern
Wolfgang Kootz, Willi Sauer: Bischofsstadt Eichstätt im Naturpark Altmühltal, Stadtführer, 2003 Kraichgau-Verlag, ISBN 3-929228-10-6

Sommerresidenz - Waisenhaus - Osteiner Hof - Dom, Westfassade - Willibaldsburg: Äußeres Tor - Willibaldsburg: Gemmingenbau - Willibaldsburg: Schaumbergbau - Willibaldsburg: Schildmauer - Willibaldsburg: Tor zum Vorhof - Willibaldsburg: Nordbastion - Schönbornhof - Ulmer Hof

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de