Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 549
Bischofsstadt Eichstätt

Eichstätt: Dom, Pfeffenhausen und Heideck

An der Westwand des nördlichen Seitenschiffes befinden sich zwei sehr alte Grabdenkmäler für die Bischöfe Konrad von P(f)effenhausen (links Abb., reg. 1297–1305) und Johann von Heideck (rechts, reg. 1415–1429). Beide sind farbig gefaßte Platten in Hochrelief mit ganzfigurigen Darstellungen der Bischöfe in ihrem Ornat, jeweils oben von zwei Engeln begleitet.

Beide haben zu ihren Füßen einen Wappenschild und neben dem Gewand ein Vollwappen. Konrad von Peffenhausen (Pfeffenhausen)führt das seinige (Stammwappen nach Siebmacher: Durch einen silbernen Sparren von Rot und Schwarz geteilt, Helmzier ein wie der Schild bez. Flug, Helmdecken rot-silbern, vgl. Siebmacher, Bayern, Seite 52, Tafel 51, Geschlecht aus Rottenburg in Niederbayern) ohne das Hochstiftswappen. Johann von Heideck hingegen hat sein Stammwappen (Grafen von Heideck/Haydeck: Zweimal geteilt in den Farben rot-silbern-blau) mit dem Hochstiftswappen geviert. Das Silber wirkt hier golden, das Schwarz blau.

Literatur, Quellen und Links:
Siebmachers Wappenbücher, bes. Band Bistümer
Dr. Claudia Grund, Der Dom zu Eichstätt, Hrsg. Domkapitel Eichstätt, Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg, 2007, ISBN 978-3-89870-293-5
http://www.bistum-eichstaett.de

Dom (1): Seckendorff - Dom (2): Wirsberg - Dom (3): Gottsmann - Dom (4): Rechenberg - Dom (5): Wolfstein - Dom (6): Eyb - Dom (7): Freyberg - Dom (8): Ulm - Dom (9): Zehmen - Dom (10): Leonrod-Totenschild - Dom (11): Speth - Dom (12): Leonrod-Denkmal - Dom (13): Hirnheim - Dom (14): Knebel-Pforte - Dom (15): Pfeffenhausen/Heideck - Dom (16): Freyberg/Westchor - Dom (17): Knebel-Denkmal

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

Veröffentlichung der Innenaufnahmen aus dem Dom mit freundlicher Erlaubnis des Herrn Domkapitular Manfred Winter, Summus Custos, als Vertreter des Bischöflichen Ordinariats Eichstätt, vom 07.05.2007, wofür ihm an dieser Stelle herzlich gedankt sei.

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de