Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 51
Würzburg - ein heraldischer Leckerbissen

Hof des Erhard von Lichtenstein in Würzburg
Domerschulstraße 1, Würzburg, erbaut1626 vom Kanoniker Erhard von Lichtenstein. Das Wappen ist im alten Siebmacher aufgeführt.

Gesamtansicht des Portales

Wappen Liechtenstein: Von Rot und Silber im Zackenschnitt quadriert. Helmzier zwei rote Büffelhörner, die außen, manchmal auch in den Öffnungen, mit je 3-5 Straußenfedern besteckt sind. Helmdecken rot und silbern.

Die Familie von Lichtenstein, zu den alten Reichsrittergeschlechtern Frankens gehörig, trägt ihren Namen nach der Burg Lichtenstein in den Haßbergen. Der erste urkundlich bewiesene Vertreter des Geschlechtes ist Apel von Lichtenstein 1336. Die Familie hatte ihre meisten Güter als Würzburgisches Lehen im Ritterkanton Baunach. Neben Würzburger suchten die Herren von Lichtenstein auch Bamberger Dienste, später auch die der Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth und der Herzöge von Sachsen-Coburg. Auch der Deutsche Orden hat Lichtensteiner in seinen Reihen, mit Konrad von Lichtenstein auch einen Großkomtur in Preußen. Im Ritterkanton Baunach stellte die Familie mit Veit von Lichtenstein, Adam Heinrich Gottlieb von Lichtenstein und Friedrich Karl von Lichtenstein mehrere Ritterhauptleute. Mit dem Deutschen Orden verbreitete sich die Familie auch in Ostpreußen. In Franken aber, dem Hauptsiedlungsgebiet der Herren von Lichtenstein, spaltete sie sich in viele Linien auf. Das Geschlecht, das erst 1827 den Freiherrentitel annahm, starb 1908 mit Robert von Lichtenstein aus.

zwei Wappen Liechtenstein rechts und links des Portales. Der linke Wappenstein hat bei den kleinen Schildchen oben Lichtenstein und Wallenrode. Der rechte Wappenstein hat bei den kleinen Schildchen Lichtenstein, 2x Grumbach, Förtsch, Stein vom Altenstein und Künsberg.


Die kleinen Wappen unter dem Hauptgesims des Portales, darunter Lichtenstein, Stiebar von Buttenheim, von Rotenhan, von Eyb, Steinau/Steinrück u.v.a.m.

Würzburg: Stift Haug - Hof Neulobdenburg - Hof z. Hl. Gallus - Haus Conti - alte Mainbrücke - Hof Erhard von Liechtenstein - Juliusspital - Festungstore 1 - Festungstore 2 - Festung Marienburg: Scherenberg - Festung Marienburg: Bibra, Wirsberg - Festung Marienburg: Echter von Mespelbrunn 1 - Festung Marienburg: Echter von Mespelbrunn 2 - Alte Universität - Hofgarten - Neumünster - Residenz - Palais 1 - Palais 2 - Neubaukirche - Bürgerspital - Stadtbefestigung - St. Peter - Priesterseminar - Grafeneckart

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

Literatur: Alter Siebmacher
Anton P. Rahrbach, Reichsritter in Mainfranken. Zu Wappen und Geschichte fränkischer Adelsfamilien. Bauer & Raspe Verlag - Die Siebmacherschen Wappenbücher, die Familienwappen deutscher Landschaften und Regionen, Band 2, 2003, ISBN 3-87947-113-4

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2006-2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de