Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 504
Kirche St. Laurentius in Thurnau (Oberfranken)

Kirche St. Laurentius in Thurnau, Teil (1): Chorbogen

Im Chor der Laurentius-Kirche, einem Neubau von 1701-1706, befindet sich an der weißgetünchten Brüstung unterhalb der Orgel ein prächtiges Künsberg-Wappen. Es wird von zwei allegorischen Figuren gestützt, Fortitudo (Stärke) und Temperantia (Mäßigung), die ganz im Gegensatz zu typischen Schildhaltern wesentlich tiefer angebracht sind und das Wappen quasi mit ausgestreckten Händen an seinen Platz mehr weisen als halten. Der Altar ist von 1703 und wird Elias Räntz zugeschrieben, genau wie der Herrschaftsstand auf der gegenüberliegenden Seite.

Es handelt sich um das Wappen der Künsberg aus der Zeit des Condominats. Das Stammwappen der Künsberg zeigt in Blau eine silberne eingebogene Spitze. Helmzier ein silbern oder mit Hermelin gestulpter flacher roter Hut, aus dem zwei rote Büffelhörner wachsen, an der Spitze meist jeweils mit einer Eichel besteckt. Helmdecken rot-silbern. Hier haben wir stattdessen das vermehrte Wappen der freiherrlichen Linie der Künsberg von Thurnau (Freiherrendiplom vom 11.9.1691): Das Stammwappen wird nur als Herzschild verwendet. Der Hauptschild ist geviert. Der Aufbau im einzelnen:

Die Löwen sind oben einander zugewendet, unten voneinander abgewendet dargestellt. Es gibt auch Varianten im Siebmacher, wo nur die unteren Löwen den Doppelhaken haben.

Zu dem vermehrten Wappen der Freiherren von Künsberg gehören drei Helme (Helmdecken überall rot-silbern):

Literatur und Quellen:
Künsberg: http://de.wikipedia.org/wiki/Künsberg
Uta von Pezold, Die Herrschaft Thurnau im 18. Jahrhundert; Plassenburg, Band 27, Kulmbach 1968
Thurnau 1239-1989, Festschrift, herausgegeben 1989 anläßlich der 850-Jahrfeier des Marktes Thurnau
Uta von Pezold, Thurnau, ein kleiner Führer durch seine Geschichte, Thurnau 1987
Siebmachers Wappenbücher
Genealogien:
http://worldroots.com
Eugen Schöler, Historische Familienwappen in Franken, Verlag Degener 3. Aufl. 1999
Dr. Uta von Petzold, hrsg. von der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Thurnau: Ein Gang durch die Kirche St. Laurentius Thurnau
Anton P. Rahrbach, Reichsritter in Mainfranken. Zu Wappen und Geschichte fränkischer Adelsfamilien. Bauer & Raspe Verlag - Die Siebmacherschen Wappenbücher, die Familienwappen deutscher Landschaften und Regionen, Band 2, 2003, ISBN 3-87947-113-4
Veröffentlichung der Innenaufnahmen aus der Kirche mit freundlicher Erlaubnis des Herrn Dekan Hans Hager vom 21.4.2007, wofür ihm an dieser Stelle herzlich gedankt sei.

Thurnau (Oberfranken): Schloß, Teil (1a): Bauzustand und Wappenübersicht - Schloß, Teil (1b): Torhaus - Schloß, Teil (2): Vordere Schnecke - Schloß, Teil (3): Hohe Schnecke - Schloß, Teil (4): Außenmauer - Schloß, Teil (5): Gebetserker - Schloß, Teil (6a): Lapidarium - Schloß, Teil (6b): Lapidarium - Schloß, Teil (7): Zwingermauer - Museum - St. Laurentius, Teil (1): Chorbogen - St. Laurentius, Teil (2): Herrschaftsstand Giech - St. Laurentius, Teil (3): Herrschaftsstand Künsberg - St. Laurentius, Teil (4): Epitaph Giech/Förtsch

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de