Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 457
Hollfeld (Oberfranken)

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Memmelsdorf

Die Gemeinde Memmelsdorf grenzt östlich an Bamberg an und gehört zum Landkreis Bamberg. Früher gehörte der Ort territorial zum Hochstift Bamberg und wurde im Auftrag des Fürstbischofs von einem Vogt verwaltet. Erst 1803 wurde der Ort frei von kirchlicher Herrschaft und kam durch den Reichsdeputationshauptschluß an Bayern. Berühmt ist der Ort vor allem wegen des an anderer Stelle besprochenen Schlosses Seehof, aber er hat auch eine sehenswerte Pfarrkirche. Die erste Kirche entstand um 1300, aber nur wenige Spuren zeugen noch von diesem ersten Bau. Diese als Wehrkirche angelegte erste Pfarrkirche wurde im 30jährigen Krieg zerstört und 1651 wiederaufgebaut. 1707 wurde die Pfarrkirche nach Süden und Westen vergrößert. Im Zuge dieser Umgestaltung entstand die neue Westfassade mit dem fürstbischöflichen Wappen, es ist das von Lothar Franz von Schönborn (reg. 1693-1729), Fürstbischof zu Bamberg und Mainz. Der Entwurf für die neue Fassade stammt Leonhard Dientzenhofer aus der Baumeisterfamilie Dientzenhofer (fünf Brüder und zwei ihrer Nachkommen), dem wir auch Kloster Banz, Kloster Ebrach, Gaibach etc. verdanken, ausführender Baumeister war Balthasar Caminata. Die Fassade ist klar gegliedert durch einen Dreiecksgiebel auf doppelten Kolossalpilastern. Die Figuren in den Nischen der Fassade stammen von der Hand von Johann Caspar Metzner, der uns als Hersteller des Gabelmann-Brunnens in Bamberg bekannt ist. Der fürstbischöfliche Hofbildhauer Ferdinand Tietz schuf die Figuren für die Friedhoftsmauer, die im Original in Schloß Seehof sind; die hier zu sehenden Abgüsse wurden 1977 aufgestellt. Hier fand Ferdinand Tietz (geb. am 5.6.1708 in Eisenberg/Böhmen, gest. 17.6.1777), überregional bekannt durch seine Bildhauerarbeiten im Stile des Rokoko, übrigens seine letzte Ruhestätte. Die Gedenktafel schreibt ihn mit "D", die berühmte Sache mit dem fränkischen harten und dem weichen "D"....

Das Wappen des Grafen und Fürstbischofs Lothar Franz von Schönborn (reg. 1693-1729) auf der Westfassade hat insgesamt 7 Elemente. Es handelt sich um ein Familienwappen der Grafen von Schönborn, noch nicht in der vollständigen Form des frühen 18. Jh., sondern "nur" mit 3 Familien-Elementen, zusätzlich mit 4 Elementen, die für kirchliche Würden und Ämter stehen. Im einzelnen sind das:

Literatur und Links:
http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/pfarreien/dekanate/hallstadt/mariae_himmelfahrt_memmelsdorf/kirchen/index.html
http://www.memmelsdorf.de/

Die Wappen der Fürstbischöfe von Bamberg - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)
Der Bamberger Löwe

Die Entwicklung des Wappens der von Schönborn

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007, 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de