Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 428
Miltenberg - Wappen im Stadtbild

Miltenberg - Alte Post

Die "Alte Post" ist das barocke Stadthaus des mainzischen Beamten Bernhard Rödinger von 1712. Postgebäude 1824-1968. Über dem Eingang das Rödinger-Wappen.

Miltenberg - Klosterkirche

1630 Berufung des Franziskanerordens nach Miltenberg auf Geheiß der Mainzer Regierung zur Stabilisierung der konfessionellen Verhältnisse. 1667 Beginn des Kirchenbaus am Franziskanerkloster. 1687 wird erst der Chor errichtet. Das Portal am Westeingang, über dem dieses Wappen ist, ist eine Stiftung des Mainzer Kurfürsten Johann Philipp von Schönborn von 1668. Zeitweilig Sitz eines Gymnasiums. Der Konvent wurde 1983 aufgelöst.

Das Wappen ist das des Fürstbischofs Johann Philipp von Schönborn (1642-1673 in Würzburg, in Mainz ab 1647 und in Worms ab 1663). Es wird von zwei Karyatiden flankiert und von Fruchtranken begleitet. Johann Philipp war zugleich Fürstbischof von Würzburg und Fürsterzbischof von Mainz und führt sowohl das Mainzer Rad im Wappen, daher in Rot das silberne Rad (Feld 2 und 5), als auch die Symbole Würzburgs, und auch in späteren Jahren den Wormser Schlüssel. Der Fränkische Rechen (von Rot und Silber mit drei aufsteigenden Spitzen geteilt) in Feld 1 steht bei allen Fürstbischöfen Würzburgs für den Titel des Herzogs zu Franken. Die rot-silbern gevierte, schräggestellte Standarte mit goldenem Schaft in Blau in Feld 6 ist das alte Lehens-Banner des Hochstifts Würzburg. Auch dieses Symbol ist in allen Wappen der Fürstbischöfe zu finden. Die Felder 3 und 4 zeigen den Wormser Schlüssel. Das Schönbornsche Stammwappen ist im Herzschild zu finden, in Rot auf drei silbernen Spitzen schreitend ein goldener bekrönter Löwe. Damit ist dieses Wappen zeitlich zwischen 1663 und 1673 einzuordnen, was zur oben angegebenen Jahreszahl paßt.

Miltenberg - Mainzer Tor

Das Mainzer Tor wurde vor 1379 erbaut als "äußerer, spitzer Turm". Das Wappen zwischen der untersten und der zweituntersten Fensterreihe ist das des Mainzer Erzbischofs von Nassau und erinnert an später vorgenommene Umbauarbeiten: Geviert aus Hochstift Mainz (in Rot ein silbernes hier achtspeichiges Rad) und Nassau (in mit goldenen Schindeln bestreuten blauen Feld ein goldener Löwe, rot bewehrt und gekrönt). Welcher der möglichen Erzbischöfe von Nassau (Johann, Adolph I, Adolph II) das allerdings ist, darüber gehen die Meinungen in der Literatur auseinander.

Die Wappen der Erzbischöfe und Kurfürsten von Mainz - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3) - Teil (4)

Haus Nassau - walramsche Hauptlinie
Die Entwicklung des Wappens der von Schönborn

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de