Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 361
Ravensburg - Schatzkästlein des Spätmittelalters

Türme der Stadtbefestigung von Ravensburg

Das Obertor:
Das Obertor ist ein spätmittelalterliches Stadttor in Richtung Wangen. Es wurde 1432-1485 erbaut und ersetzte einen wohl staufischen Vorgängerbau. Die Höhe beträgt 42 m. Direkt am Tor befindet sich das ehemalige Torwärterhaus. Auf der Ostseite befand sich bis ins 19. Jh. eine feste Brücke und ein Vortor auf der anderen Seite des Stadtgrabens. Die Westseite trug ursprünglich eine Bemalung. Aus Gründen der Ersparnis war das Tor nur zur Feindseite hin dick gemauert, die Stadtseite ist sehr dünnwandig. Im Giebel ein Armsünderglöckchen, das früher bei Exekutionen geläutet wurde.

Der Turm ist mit dem Ravensburger Stadtwappen und mit dem Reichsadler bemalt.

Ravensburger Stadtwappen: In Silber schwebend eine blaue Burg mit zwei Zinnentürmen und großem offenen Tor. Die Burg zeigt eine nach unten spitz zulaufende Untermauerung. In der heutigen Darstellung zwischen den Türmen schwebend ein kleines blaues Tatzenkreuzchen. Dieses Kreuzchen ist in alten Stadtsiegeln von 1379 und 1434 in einem besonderen Schildchen zwischen den beiden Zinnentürmen untergebracht. Später ließ man es weg. Bei einer moderneren Wappenkorrektur hat man das Kreuzchen wieder aufgenommen, aber ohne Schildchen direkt zwischen die Zinnentürme platziert.

Reichsadler: In Gold ein doppelköpfiger schwarzer Adler. Ravensburg war ursprünglich welfisch (Geburtsort Heinrichs des Löwen), 1191 staufisch, dann Reichsstadt, kam 1802 an Bayern und 1810 zu Württemberg.

Der Gemalte Turm:
Der 50 m hohe Turm an einer Ecke der Stadtbefestigung stammt aus dem 15. Jh. und trägt seinen Namen wegen der früheren Bemalung mit wappenschilden und Rautenmustern. In den Jahren 1985-1986 wurde diese restauriert, so daß der Turm heute sein farbenfrohes früheres Aussehen wieder vermittelt.

Oben ist der Turm mit dem Stadtwappen von Ravensburg und dem Reichsadler bemalt.

Ravensburger Stadtwappen: In Silber schwebend eine blaue Burg mit zwei Zinnentürmen und großem offenen Tor. Die Burg zeigt eine nach unten spitz zulaufende Untermauerung. In der heutigen Darstellung zwischen den Türmen schwebend ein kleines blaues Tatzenkreuzchen. Dieses Kreuzchen ist in alten Stadtsiegeln von 1379 und 1434 in einem besonderen schildchen zwischen den beiden Zinnentürmen untergebracht. Später ließ man es weg. Bei einer moderneren Wappenkorrektur hat man das Kreuzchen wieder aufgenommen, aber ohne Schildchen direkt zwischen die Zinnentürme platziert.

Reichsadler: In Gold ein schwarzer Adler, rot bewehrt und gezungt. Ravensburg war ursprünglich welfisch (Geburtsort Heinrichs des Löwen), 1191 staufisch, dann Reichsstadt, kam 1802 an Bayern und 1810 zu Württemberg.

Literatur:
Stadtgeschichte: http://www.ravensburg.de/content/artikel_tourist/3287.htm
Allgemein: http://www.ravensburg.de
Sehenswürdigkeiten: http://www.ravensburg.de/content/artikel_buerger/2948_981.htm

Ortsregister Photos von Wappen - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2007
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de