Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 1114
Meißen (Sachsen)

Meißen, Heinrichsplatz 7

Baugeschichte:
Heute ist in dem Gebäude am Heinrichsplatz eine Filiale der Dresdner Bank untergebracht. Nur wenige Teile dieses dreigeschossigen Baus mit Staffelgiebel sind wirklich alt, eigentlich ist das ganze Gebäude mit Ausnahme der Wappen und der vergoldeten Medaillons am Erker aus dem Jahr 1900 und im Stile der Neorenaissance gehalten; Architekt war Hans Klinke. Als das ursprüngliche Gebäude aus der Renaissance, das der Tuchmacher und Ratsherr Sigismund Badehorn einst hatte errichten lassen, abgebrochen wurde, rettete man die plastischen Details von Christoph Walter I. aus dem Jahr 1533, dem bedeutendsten Bildhauer der Frührenaissance in Sachsen. Die hier nicht abgebildeten Relief-Medaillons auf der oberen Erkerbrüstung zeigen Herzog Georg von Sachsen und Kaiser Karl V, Haupt von Land und Reich. Beide tragen die Ordenskette des Ordens vom Goldenen Vlies. Seitlich sehen wir Herzog Moritz von Sachsen und seine Gemahlin. Vier Wappenschilde sind auf der unteren Brüstung des Erkers zu sehen, jeweils einem Markgraf von Meißen mit seiner Frau zuzuordnen, einmal Herzog Georg (27.8.1471 - 15.2.1539) und seiner Frau Barbara von Polen, und das andere Mal Herzog Moritz (21.3.1521 - 11.7.1553) und seiner Frau Agnes v. Hessen (31.5.1527 - 4.11.1555). Diese Details wurden in den Erker-Nachbau integriert und sind als einzige Bauteile noch original.

Genealogie zu den Wappen:

Die Wappendarstellungen im einzelnen:
1.) Königreich Polen: In Rot ein silberner Adler, hier silbern bewehrt und golden gekrönt

2.) Zweimal Herzogtum Sachsen: Hier von Gold und Schwarz neunmal geteilt, darüber ein grüner, eigentlich schrägrechter, hier schräglinker Rautenkranz-

3.) Landgrafen von Hessen: Im einzelnen ist das Wappen aus fünf Komponenten zusammengesetzt und komplett gewendet

Literatur
Siebmachers Wappenbücher
Claus-Dirk Langer: Architekturführer Meißen: Die Bauten von A bis Z, Meißen 2006, ISBN 978-3-00-018806-0
Günter Naumann: Stadtführer Meißen, Sehenswürdiges, Wissenswertes und Unterhaltsames, 6. Auflage 2005, Edition Lerchl, Meißen, ISBN 3-9803364-2-5

Postdistanzsäule - Theater/Gewandhaus - Heinrichsplatz 7 - Freiheit 2 - Freiheit 1 - Rathaus - Bennohaus - Portal St. Afra - Domplatz 6 - Dompropstei - Bischofsschloß

Die Entwicklung des Hessischen Wappens
Sächsische Wappen (1), Ernestinische Linie - Sächsische Wappen (2), Albertinische Linie

Ortsregister - Namensregister
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2009
Impressum
Bestandteil von
www.dr-bernhard-peter.de und www.heraldik-leitfaden.de